0:2 in Manchester
Leverkusens B-Elf verpasst den Gruppensieg

Bayer 04 Leverkusens B-Team hat sich wacker geschlagen, aber den insgeheim erhofften Gruppensieg in der Champions-League-Vorrunde verpasst. Nach dem verdienten 0:2 (0:1) bei Manchester United zieht die bereits vorher qualifizierte Mannschaft von Trainer Klaus Toppmöller als Zweite der Gruppe F in die lukrative Zwischenrunde ein, in der einige "dicke Brocken" auf sie warten.

HB/dpa MANCHESTER. Vor 66 185 Zuschauern im nicht ganz ausverkauften Old-Trafford-Stadion erzielten am Mittwochabend Juan Veron (42.) und Ruud van Nistelrooy (69.) die Tore für "ManU", das damit den ersten Heimsieg über einen deutschen Club seit 1965/66 (3:1 gegen Vorwärts Berlin) perfekt machte. Dagegen bleibt die Werks-Elf, die durch das Fehlen seiner Stars am Ende nahezu chancenlos war, auf der "Insel" weiter sieglos.

Im Gegensatz zu Leverkusen, das eine Reihe von Leistungsträgern schonte und insgesamt "ohne Acht" antrat, boten die Gastgeber nicht wie angekündigt ihre B-Elf auf. Nach der 1:3-Schlappe im Derby gegen Manchester City und der 0:3-Pleite bei Maccabi Haifa wollte Coach Alex Ferguson keinen weiteren Rückschlag riskieren. Entsprechend engagiert ging der 14-malige englische Meister anfangs zu Werke. Van Nistelrooy (3./4.) hatte zweimal die frühe Führung auf dem Fuß.

Die beste Gelegenheit bot sich aber den bis dahin völlig in die Defensive gedrängten Deutschen. Nach klug vorgetragenem Konter wurde Thomas Brdaric von Keeper Ricardo im Strafraum per Foul gebremst, den fälligen Elfmeter setzte Jan Simak allerdings über das Tor (17.). Im Gegenzug hatte Hans-Jörg Butt bei Mickael Silvestres Pfostenkopfball (18.) Glück. Der Nachschuss von Laurent Blanc ging knapp daneben. Danach legten die Gäste den Respekt mehr und mehr ab und gestalteten die Partie nun offener, ohne jedoch große Torgefahr zu entwickeln. Anders die Briten: Nachdem Nationalspieler Paul Scholes (36.) noch an Butt gescheitert war, traf Veron mit einem verdeckten 20-m-Schuss zur verdienten Pausenführung.

Nach dem Wechsel tasteten sich beide Widersacher zunächst ab. Mit der Hereinnahme des brasilianischen Millionen-Einkaufs Franca für den wirkungslos gebliebenen Bulgaren Dimitar Berbatow (62.) unternahm Toppmöller den letzten Versuch, noch einmal die Offensive zu verstärken. Strafstoß-Unglücksrabe Simak hätte bei der besten Einschussmöglichkeit seit Wiederanpfiff sogar beinahe den Ausgleich erzielt, konnte aber Ricardo nicht überwinden (66.). Dafür machte drei Minuten später van Nistelrooy mit seinem sechsten Treffer im laufenden Wettbewerb alles klar. Am Ende verhinderte der starke Schlussmann Butt, neben dem aus der Bayer-Elf noch Hanno Balitsch zu gefallen wusste, mit mehreren Glanzparaden eine höhere Niederlage.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%