0,3 Euro mehr pro Minute: Telekom will Regulierer-OK für höhere Preise

0,3 Euro mehr pro Minute
Telekom will Regulierer-OK für höhere Preise

Die Deutsche Telekom startet einen neuen Versuch, ihre Einnahmen in der Festnetzsparte zu verbessern und hat daher bei der Regulierungsbehörde höhere Preise beantragt.

Reuters FRANKFURT. Aus mit der Situation vertrauten Kreisen verlautete am Freitag, die Telekom wolle von ihren Wettbewerbern für die Nutzung des Ortsnetzes einen Aufschlag von rund 0,3 Euro pro Verbindungsminute auf die bereits genehmigten Verbindungspreise verlangen. Auch für die Miete des Teilnehmeranschlusses sollen die Wettbewerber künftig nach dem Willen der Telekom mehr bezahlen. Derzeit liegt die Monatsmiete für die Überlassung des Telekom-Anschlusses bei 12,27 Euro. Die Telekom hatte wiederholt rund 17 Euro Monatsmiete gefordert, da sie höhere Kosten als die Regulierungsbehörde veranschlagt.

Weder die Telekom noch die Regulierungsbehörde wollten sich zu den Preisanträgen im Detail äußern. Die Telekom bestätigte lediglich, dass sie der Behörde einen Antrag für die künftigen Preisen im Ortsnetzwettbewerb übersandt hat. Über den Antrag wird die Regulierungsbehörde aller Voraussicht nach in der kommenden Woche entscheiden. Über die künftige Höhe der Monatsmiete für den Teilnehmeranschluss muss die Behörde bis 31. März entscheiden, da der seit rund zwei Jahren geltende Mietpreis bis dahin befristet ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%