0:3 gegen Italien
Deutsches Volleyball-Wunder blieb aus

Nach einer 0:3 (17:25, 20:25, 19:25)-Niederlage gegen Ex-Weltmeister Italien am Donnerstagabend vor 6 200 Zuschauern in der Arena Leipzig trifft die Mannschaft von Bundestrainer Stelian Moculescu als Gruppen-Dritter in der Berliner Max-Schmeling-Halle in der Platzierungsrunde auf Bulgarien oder Polen.

HB LEIPZIG. Im Halbfinale um den Finaleinzug stehen sich am Samstag ebenfalls in Berlin die vor Turnierbeginn favorisierten Teams aus Italien und Russland sowie Titelverteidiger Serbien-Montenegro und der WM-Dritte Frankreich gegenüber. Vizeweltmeister Russland schaffte den Einzug in die Runde der besten Vier durch einen 3:2-Krimi im Tiebreak über Olympia-Gastgeber Griechenland und profitierte von den Hilfsdiensten Bulgariens mit 3:0 über die Niederlande.

Nach dem 3:0-Sieg Frankreichs über Tschechien war die Marschroute für die deutsche Mannschaft klar: Nur ein 3:0-Sieg gegen die ungeschlagenen Italiener hätte die Tür zum Halbfinale aufgestoßen. Die Hoffnung, das DVV-Team könnte an die 3:1-Auswärtssiege in der Weltliga in Italien anknüpfen, erfüllten sich jedoch nicht. Der Druck, einen Sieg ohne Satzverlust landen zu müssen, erwies sich einfach als zu hoch. Schon nach dem ersten Satz waren alle Hoffnungen dahin.

Der dreimalige Weltmeister erteilte den Gastgeber eine Lehrstunde und nutzte die Annahme-Schwächen im deutschen Team mit knallharten Aufschlägen schonungslos aus. Fünf Punkte hintereinander führten im ersten Satz zur 8:3-Führung, die sogar auf 20:10 anwuchs, ehe die Gastgeber etwas besser ins Spiel kamen. Auch im zweiten Durchgang legte der routinierte Gast mit einem 8:2-Vorsprung den Grundstein zum Sieg und führte 14:7. Der deutschen Mannschaft gelang immer nur Ergebniskosmetik wie zum 13:16 im zweiten Satz. Nur im dritten Satz ging es zu Beginn knapper zu, eine Chance zum Satzgewinn hatte das deutsche Team aber zu keinem Zeitpunkt.

"Italien ist stärker als in der Weltliga und zeigt hier sehr intelligenten Volleyball. Diese Feinheiten können wir noch nicht, wir spielen rustikaler", warnte Moculescu schon vor der Partie vor übertriebenen Erwartungen. Sein Team konnte nach der 1:3-Niederlage vom Vortag gegen den WM-Dritten Frankreich nicht über sich hinauswachsen und vergab damit auch die zweite "Matchball"- Möglichkeit zum Halbfinal-Einzug.

Nach dem Jubel über die drei Siege zum EM-Auftakt macht sich nach der zweiten Niederlage Ernüchterung breit. "Wir waren dem Halbfinale so nahe und haben eine große Chance vertan", sagte Werner von Moltke, Präsident des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV), nach der 1:3- Niederlage gegen den WM-Dritten Frankreich. "Die Mannschaft hat sich die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Athen als großes Ziel gesetzt, dazu muss man auch solche Gegner schlagen", fügte er hinzu. Seine Mannschaft sei der Weltspitze näher gekommen, in der Leistung aber noch nicht stabil genug. "Uns kann keiner mehr anpinkeln", hatte Moculescu nach dem dritten Sieg und dem gesicherten dritten Gruppenplatz frohlockt. Nach den Niederlagen ist die gute Laune fast verflogen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%