1:0 gegen Türkei
DFB-Junioren auf Viertelfinal-Kurs

Mit ihrem 1:0-Sieg über die Türkei hat sich die deutsche U-21-Nationalelf eine gute Ausgangsposition für das Erreichen des EM-Viertelfinales geschaffen. Durch einen Treffer des Leverkuseners Hanno Balitsch (14.) gewann das Team von Uli Stielike am Freitag das Achtelfinal-Hinspiel gegen die türkischen Junioren mit 1:0 (1:0).

HB LEVERKUSEN. Zum Rückspiel muss das DFB-Team am Dienstag in Istanbul antreten. Der Sieger ist bei der EM-Endrunde im kommenden Jahr dabei, bei der auch die drei europäischen Tickets für die Olympischen Spiele 2004 vergeben werden.

Angestachelt von Teamchef Rudi Völler ("weniger reden, mehr laufen") und der großen türkischen Fan-Gemeinde, gaben die Gastgeber von der ersten Minute an Gas. Auch ohne die Stuttgarter Kevin Kuranyi und Andreas Hinkel, die von Völler für das Länderspiel einen Tag später gegen Frankreich vorgesehen waren, wirkten die DFB-Junioren im Vergleich zu den vergangenen Spielen motivierter und vor allem geordneter. "Eine tolle Leistung, die Jungs haben mit viel Engagement gespielt", lobte Völler. Thomas Broich von Zweitligist Wacker Burghausen, lange Zeit wegen Verletzung nicht im Aufgebot, erwies sich als Gewinn. Lauterns Tim Wiese hielt mit einigen großartigen Paraden nach der Pause den Sieg fest.

Nachdem die Türken durch einen Kopfball von Ibrahim Toraman, den Wiese im großen Stil parierte, das erste Achtungszeichen gesetzt hatten, leitete Broich mit seinem 18-m-Schuss die deutsche Führung ein. Der auch im weiteren Spiel nicht immer sicher wirkende Volkan Demirel im türkischen Tor ließ den Ball abprallen, Balitsch staubte ab. Der Kapitän ging nach der Kritik an Völlers Entscheidung im Fall Kuranyi/Hinkel und der Reaktion des Teamchefs mit bestem Beispiel voran. Bitter die Gelbe Karte für den starken Berliner Alexander Madlung, der damit im Rückspiel fehlt.

Die türkischen Junioren, die nach einer souveränen Vorrunde als einer der EM-Favoriten gehandelt werden, zeigten sich beeindruckt von der deutschen Gegenwehr. Beide Teams steckten vor den Augen von Christoph Daum, beim DSF als Türkei-Experte mit am Mikrofon, in keinem Zweikampf zurück, gingen ein hohes Tempo. "Die deutsche Mannschaft zeigte sich hervorragend eingestellt und geschlossen. Die Türken haben nicht ihren Rhythmus gefunden", urteilte Daum.

Im zweiten Abschnitt mussten beide Teams dem hohen Tempo Tribut zollen. Mike Hanke vergab die beste Chancen auf das 2:0 (55., 76.). Wiese verhinderte gegen den frei durchlaufenden Lauterer Halil Altintop den Ausgleich (69.).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%