1:0 über Jugoslawien
Brasilien siegt bei Ronaldo-Comeback

Beim internationalen Comeback von Sturmstar Ronaldo nach zweieinhalbjähriger Pause hat die Fußball-Nationalelf von Brasilien vor heimischen Publikum Jugoslawien bezwungen.

dpa RIO DE JANEIRO. Beim internationalen Comeback von Sturmstar Ronaldo nach zweieinhalbjähriger Pause hat die Fußball-Nationalelf von Brasilien vor heimischen Publikum Jugoslawien mit 1:0 (0:0) bezwungen. Das einzige Tor erzielte am späten Mittwochabend (Ortszeit) vor 50 000 Zuschauern im ausverkauften Stadion "Castelao" in Fortaleza Mittelstürmer Luizao per Kopfball in der 71. Minute. Es war bereits der vierte Triumph der Südamerikaner im vierten Vorbereitungsspiel für die Weltmeisterschaft in Südkorea und Japan.

Der vierfache Weltmeister war zwar über weite Strecken deutlich überlegen, vergab aber zahlreiche "hundertprozentige" Torchancen und wurde auch nach dem Führungstreffer mehrfach von den enttäuschten Zuschauern ausgepfiffen. Dabei war die "Selecao" erstmals in diesem Jahr bis auf den verletzten Rivaldo mit den Europa-Legionären um Roberto Carlos, Cafu, Emerson, Denilson, Lucio von Bayer Leverkusen und den diesmal sehr gut aufgelegten Ronaldinho Gaucho aufgelaufen.

Alle Augen waren in Fortaleza allerdings auf Ronaldo gerichtet. Der 25-Jährige von Inter Mailand wurde nach 45 Minuten völlig erschöpft ausgewechselt. Er mühte sich redlich, versuchte sein Glück mit zwei nicht ungefährlichen Weitschüssen und einigen klugen Pässen. Doch die fehlende Spielpraxis war ihm deutlich anzumerken - unter anderem, als er in der 30. Minute allein vor dem Tor Keeper Jevric anschoss.

"Ich bin mit meiner Leistung zufrieden, kann aber jetzt kaum noch laufen. Mein Ziel ist die WM", sagte Ronaldo dem brasilianischen Fernsehen nach dem Pausenpfiff. Der Spieler hatte seit Ende 1999 an schweren Knieverletzungen laboriert und zuletzt auch Muskelprobleme gehabt.

Vor dem Jugoslawien-Spiel hatte Brasilien in diesem Jahr drei Freundschaftsspiele gewonnen: Gegen Bolivien (6:0), beim deutschen WM-Vorrunden-Gegner Saudi-Arabien (1:0) sowie gegen Island (6:1). Auf dem Test-Programm stehen noch Begegnungen gegen Portugal, einer Auswahl Kataloniens sowie gegen Malaysia. In der WM-Vorrunde treffen die Südamerikaner auf die Türkei, China und Costa Rica.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%