1:3-Schlappe
Bayers Defensive wieder einmal ein Torso

Nach dem Absturz in der Bundesliga ist für Bayer 04 Leverkusen nun auch der K.o. in der Champions League besiegelt. Bei der verdienten 1:3 (0:3)-Schlappe bei Newcastle United kassierte das "letzte Aufgebot" des Vorjahres-Finalisten am Mittwochabend im vierten Zwischenrunden-Match die vierte Niederlage und büßte dadurch schon vor den letzten beiden Gruppenspielen alle Chancen auf den Viertelfinal-Einzug ein.

HB/dpa NEWCASTLE. Vor 40 508 Zuschauern im St. James Park gelang dem überragenden Alan Shearer (5./11./36., Foulelfmeter) ein blitzsauberer Hattrick für die Briten, die nun wieder vom Weiterkommen träumen können. Bayer, das das Match "ohne 11" bestreiten musste und durch Marko Babic (73.) einmal erfolgreich war, kann sich nun auf den Bundesliga-Abstiegskampf konzentrieren.

Vier Tage nach dem glücklichen ersten Sieg dieses Jahres (2:1 in Hannover) präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Thomas Hörster in ihrem 99. Europacup-Spiel eine Halbzeit lang vor allem in der Defensive als Torso. Sie agierte total verunsichert und wehrte sich lange nicht. Ganz anders die "Elstern": Sie legten entschlossen los und nutzten gleich die erste Chance zur Führung. Gary Speed flankte präzise auf Shearer, der unbedrängt einköpfen konnte. Nur sechs Minuten später war der EM-Torschützenkönig von 1996 erneut zur Stelle, wobei Cris ihn mit einem Doppelfehler zum Treffer geradezu einlud. Erst leistete sich der Brasilianer in der eigenen Hälfte einen kapitalen Fehlpass, dann legte er Shola Ameobis Vorlage auch noch für Shearer auf.

Die Verunsicherung beim Werksclub wurde endgültig deutlich, als Oliver Neuville (20.) einen Foulelfmeter Shay Given förmlich in die Arme schob. Zuvor hatte der Keeper Franca gefoult. Hörster versuchte mit der Auswechslung des indisponierten Cris gegen Boris Zivkovic zu retten, was zu retten war, doch das völlig einseitige Spiel setzte sich fort. Diesmal war es Thomas Kleine, der Kieron Dyer foulte, und Shearer damit per Strafstoß zum dritten Einschuss verhalf.

"Es ist so gekommen, wie wir es nicht haben wollten. Mal sehen, wie wir uns aus diesem Problem herauswinden können", meinte Bayers Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser zur Pause. "Unterirdisch" nannte er Cris' Auftritt, auch wenn der dies nicht mit Absicht getan habe.

Nach Wiederanpfiff schaltete das Team von Sir Bobby Robson, das seine aktuelle Top-Form mit zuletzt elf Siegen in Serie in der Premier League eindrucksvoll unter Beweis gestellt hatte, im Gefühl des sicheren Sieges einen Gang zurück. Doch das reichte noch immer, um die schwachen Gäste zu kontrollieren, die nun immerhin engagierter zu Werke gingen. Nach einem weiteren feinen Angriff hätte Shearer (59.) um ein Haar Tor Nummer vier angebracht, doch er zielte freistehend vorbei. Stattdessen schaffte der eingewechselte Babic das Ehrentor. Kleine traf gegen die nachlassenden "Magpies" noch die Latte (77.).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%