10 Cent statt 18 Cent pro Aktie erwartet
Lucent senkt Gewinnerwartung deutlich

Der US-Telekomausrüster Lucent Technologies erwartet für das erste Quartal 2001 deutlich höhere Verluste als ursprünglich geplant. Auch der Gewinn im Quartal fällt niedriger aus.

Reuters NEW YORK/DENVER. Der US-Telekomausrüster Lucent Technologies hat vor höher als erwarteten Verlusten im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2001 gewarnt. Grund sei das sich verschlechternde Marktumfeld, teilte das in Murray Hills im US-Bundesstaat New Jersey ansässige Unternehmen am Mittwoch mit. Lucent werde eine weite Überprüfung seiner Geschäfte vornehmen und plane dabei Kosteneinsparungen in Höhe von 1 Mrd. $. Zudem habe Lucent seine Geschäftszahlen für das vierte Quartal revidiert und dabei seine Umsatzzahlen sowie den Gewinn aus den laufenden Geschäften nach unten korrigiert. Im vorbörslichen Handel büßten Lucent daraufhin kräftig ein.

"In diesen Erwartungen spiegelt sich ein deutlicher Umsatzrückgang in Nordamerika auf Grund der allgemeinen Abschwächung des wettbewerbsintensiven Marktes für lokale Netzwerkbetreiber wider," hieß es in der Mitteilung des Telekomausrüsters. Mit dem in Murray Hills im Bundesstaat New Jersey ansässigen Konzern hat damit neben AT&T, SBC Communications und anderen Technologieunternehmen ein weiterer Branchenführer eine Gewinnwarnung vorgelegt. Darüber hinaus begründete Lucent die reduzierten Gewinnerwartungen unter anderem mit einem Rückgang der Kapitalausgaben bei Telekomdienstleistern und mit gesunkenen Software-Umsätzen.

Der Proforma-Umsatz liege um etwa 20 Prozent niedriger

Nach Angaben von Lucent sei für das erste Quartal 2001 (bis 31.Dezember) nun mit einem Proforma-Verlust aus den laufenden Geschäften von 25 bis 30 Cents zu rechnen. Nach einer Umfrage von First Call/Thomson Financial hatten Analysten zuletzt im Schnitt mit einem geringeren Verlust von einem Cent gerechnet. Der Proforma-Umsatz werde um etwa 20 % unter dem Vorjahreswert liegen, teilte Lucent weiter mit.

Zu den bereits veröffentlichten Geschäftszahlen für das vierte Quartal teilte Lucent mit, der Konzern habe im Schlussquartal aus den laufenden Geschäften einen Gewinn pro Aktie von zehn Cents erwirtschaftet. Damit korrigierte Lucent die Gewinnzahl um acht Cents nach unten. Im vierten Quartal habe das Unternehmen 8,7 Mrd. $ umgesetzt. Lucent hatte zuletzt für das Schlussquartal Erlöse von 9,4 Mrd. $ angegeben.

Gegen 14.30 Uhr wurden Lucent vorbörslich bei Kursen um die 13-1/2 Dollar gehandelt. Am Mittwoch schloss die Aktie an der Wall Street bei 15-1/2 Dollar. Dies entspricht einem Kursrückgang von gut 13 %.

Qwest rechnet damit, Analystenmeinungen zu übertreffen

Der US-Kommunikationskonzern Qwest Communications International rechnet damit, die Analystenschätzungen für das vierte Quartal und das gesamte Geschäftsjahr 2000 zu erfüllen oder sogar zu übertreffen. Grund sei die starke Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens sowie ein kräftiges Umsatzwachstum bei Mobilfunkgeschäften, teilte Qwest am Donnerstag in Denver mit. Qwest mache die Mitteilung auf Grund der "jüngsten Marktturbulenzen", hieß es. Genauere Angaben zum erwarteten Ergebnis pro Aktie legte das Unternehmen indes nicht vor.

Nach einer Umfrage von First Call/Thomson Financial erwarten Analysten für das laufende Jahr im Schnitt einen Gewinn je Aktie von 54 Cents, für das vierte Quartal gehen sie von 14 Cents je Anteilsschein aus.

Wachstumsintensive Sektoren und niedrige Kosten bei Qwest

"Qwest ist davon überzeugt, nicht die gleichen Probleme zu haben wie sie zuletzt von einigen Wettbewerbern angekündigt wurden," erklärte Qwest-Chef Joseph Nacchino in einer Unternehmensmitteilung. Qwest weise im Vergleich zu seinen Konkurrenten niedrigere Kosten auf und verfüge über Produkte, die auf die wachstumsintensiven Sektoren der Industrie ausgerichtet seien. Zuletzt hatte am Dienstag die SBC Communications mitgeteilt, beim Gewinn und Umsatz im kommenden Jahr wegen der Verlangsamung des US-Wirtschaftswachstums und Verzögerungen beim geplanten Eintritt in den Ferngesprächsmarkt unter den Analysten-Prognosen zu liegen.

Für 2000 rechnet Qwest nach eigenen Angaben mit einem Umsatz zwischen 18,8 und 19,1 Mrd. $ (etwa 40,2 bis 40,9 Mrd. DM), 2001 würden die Erlöse dann auf 21,3 bis 21,7 Mrd. $ steigen. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) werde im laufenden Jahr bei etwa 7,4 Mrd. $ liegen und 2001 bei etwa 8,5 bis 8,7 Mrd. $.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%