1000 Mitarbeiter betroffen
Bombardier schließt zwei Werke in Deutschland

Der kanadische Verkehrstechnik-Konzern Bombardier will in Europa drei Werke schließen sowie zwei Werke zu Service-Standorten umwandeln.

Reuters BERLIN. Die beiden deutschen Produktionsstandorte Ammendorf in Sachsen-Anhalt und Vetschau in Brandenburg würden geschlossen, teilte der Welt größte Verkehrstechnik-Konzern am Dienstag in Berlin mit. Davon seien rund 1 000 Mitarbeiter betroffen, denen in den meisten Fällen alternative Arbeitsplätze angeboten würden. Ferner will Bombardier das englische Service-Center in Doncaster schließen. Das Brandenburger Werk in Hennigsdorf mit rund 2 400 Mitarbeitern werde erhalten. Allerdings würden einige Produktionsbereiche des Werkes verlagert.

Einige Werke sollten künftig ausschließlich für den Service-Bereich zuständig sein, hieß es. Dies betreffe unter anderem ein Werk in Schweden. Die Kosten für die Umsetzung der neuen europäischen Produktionsstrategie bezifferte Bombardier auf 180 Millionen kanadische Dollar. Teilweise seien diese Kosten aber auch im Kaufpreis der Daimler-Chrysler-Tochter Adtranz berücksichtigt. Bombardier hatte Adtranz Anfang des Jahres übernommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%