12 bis 15 Spiele sollen live gezeigt werden
DSF und Handballclubs vor der Einigung

Die Verhandlungen über den Abschluss der TV-Verträge für den deutschen Vereinshandball zwischen dem vor einigen Wochen konstituierten Liga-Verband und dem Deutschen Sportfernsehen (DSF) und der Sportrechte-Agentur SportA stehen kurz vor dem Abschluss.

HB DÜSSELDORF. Sie seien so weit fortgeschritten, dass "Ende nächster Woche die Verträge abgeschlossen werden können". Das sagte Verhandlungsführer Frank Bohmann, Geschäftsführer der Liga, dem Handelsblatt.

Im Unterschied zur vergangenen Spielzeit, als die SportA für die ganze Vermarktung verantwortlich zeichnete, handelt es sich dabei diesmal laut Bohmann um zwei separate Verträge. Demnach wird das DSF aller Voraussicht nach am Dienstagabend 28 Partien mit dem bekannten Format "Topspiel des Tages" senden. Dazu kommen 12 bis 15 Live-Spiele am Sonntagnachmittag (ab 15 Uhr), also direkt vor der Übertragung der beiden Spiele der Fußball-Bundesliga. Vor allem mit diesem Sendeplatz ist der Liga-Geschäftsführer überaus glücklich: "Wenn wir das tatsächlich umsetzen können, haben wir mindestens eine doppelt so große Reichweite wie bisher", sagte Bohmann.

Auch für den Manager des Deutschen Meisters TBV Lemgo, Fynn Holpert, ist "die sich abzeichnende Tendenz sehr positiv", da die dauerhafte TV-Präsenz für die Ware Handball sehr wichtig sei. Der Vertrag mit der Münchner SportA, der Agentur für die öffentlich-rechtlichen Sender, ist noch nicht vollständig ausgehandelt. Am Montag sollen aber die ausstehenden Verhandlungsgegenstände geklärt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%