13,2 Millionen Euro Netto-Gewinn
Fielmann trotzt der Kaufzurückhaltung

Die Optikerkette Fielmann hat im ersten Quartal 2002 der schwachen Konjunktur getrotzt und Umsatz und Gewinn gesteigert.

Reuters HAMBURG. Der Nettogewinn habe in den ersten drei Monaten um vier Prozent auf 13,2 Millionen Euro zugenommen, teilte das im MDax gelistete Unternehmen am Dienstag mit. Der Konzernumsatz sei um drei Prozent auf 158,3 Millionen Euro gewachsen. Für das Gesamtjahr bekräftigte Fielmann, trotz allgemeiner Kaufzurückhaltung Absatz, Umsatz und Gewinn ausweiten zu wollen.

Von Januar bis März sei das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit um vier Prozent auf 18,7 Millionen Euro gestiegen, hieß es weiter. Der Gewinn je Aktie habe sich um 20 Prozent auf 0,65 Euro erhöht. Der Außenumsatz einschließlich Franchiser und Industrie sei um 2,7 Prozent auf 194 Millionen Euro gestiegen. Der Brillenabsatz liege mit 1,24 Millionen nach 1,23 Millionen Stück im Vorjahr ebenfalls leicht höher.

"Wir sind erfreut über die Quartalsentwicklung angesichts der schwachen Konjunktur", sagte ein Unternehmenssprecher. Momentan seien allerdings noch keine Anzeichen für eine Trendwende bei der Kaufzurückhaltung der Kunden erkennbar. Dennoch halte das Unternehmen an seinen Wachstumszielen für das Gesamtjahr fest, sagte der Sprecher, ohne konkrete Prognosen zu nennen.

Fielmann gab zudem seinen endgültigen Jahresabschluss 2001 bekannt. Danach erzielte die Optikerkette im vergangenen Jahr einen Jahresüberschuss von 39 (Vorjahr 38,5) Millionen Euro. Der Konzernumsatz kletterte um 7,3 Prozent auf 620 Millionen Euro. Der Außenumsatz sei im Vergleich zum Vorjahresquartal um 7,3 Prozent auf 761 Millionen Euro geklettert. Im November hatte das Unternehmen wegen der schlechter als erwarteten Konjunkturentwicklung seine Wachstumsprognosen für das vergangene Jahr heruntergeschraubt.

Für die Aktionäre plant Fielmann eine unveränderte Dividendenzahlung in Höhe von 1,07 Euro je Aktie. Die Papiere der Optikerkette gaben am Vormittag um 0,3 Prozent auf 38,50 Euro nach, während der MDax in gleicher Höhe Prozent schwächer tendierte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%