14 Prozent Umsatzminus
Herlitz schreibt wieder schwarze Zahlen

Der Papier- und Schreibwarenkonzern Herlitz schreibt nach der Rettung aus der Insolvenz wieder schwarze Zahlen.

HB/dpa BERLIN. Für das vergangene Jahr wies Herlitz am Mittwoch in Berlin ein Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 15 Millionen Euro aus. Im vergangenen Jahr gab es noch ein Minus von 41 Millionen. Der Umsatz ging um 14 Prozent auf 376 Millionen Euro zurück. Herlitz hatte vor einem Jahr Insolvenz anmelden müssen, war nach einem weitgehenden Verzicht der Gläubiger auf Forderungen gerettet worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%