1860 München feuert Trainer Götz
FC Bayern verliert in Dortmund

Für den FC Bayern hat sich das Thema Titelverteidigung in der Fußball-Bundesliga mit dem 29. Spieltag erledigt. Der TSV 1860 München hat nach der Niederlage gegen den HSV Trainer Falko Götz entlassen.

HB BERLIN. Bayern München hat am 29. Spieltag der Fußball-Bundesliga seine letzte Chance auf eine erfolgreiche Titelverteidigung so gut wie verspielt. Der Tabellenzweite verlor bei Borussia Dortmund mit 0:2. Damit kann Spitzenreiter Werder Bremen (derzeit 66 Punkte) mit einem Sieg in der Sonntagsbegegnung gegen Hannover 96 den Vorsprung in der Tabelle auf zehn Punkte ausbauen.

Der FC Bayern (59) muss nun aufpassen, dass sich nicht noch der VfB Stuttgart auf den zweiten Platz vorschiebt, der die direkte Qualifikation für die Champions League bedeutet. Die Stuttgarter (57) haben nach dem 3:1-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt nur noch zwei Zähler Rückstand.

Im Kampf um die Uefa-Cup-Plätze hat Bayer Leverkusen (52) mit dem 3:1 bei Schalke 04 den vierten Tabellenrang gefestigt. Auf Platz fünf steht derzeit Borussia Dortmund (48). Doch kann der VfL Bochum (derzeit 45) mit einem Sieg in der zweiten Sonntagsbegegnung beim 1. FC Köln wieder am Revierrivalen vorbeiziehen.

Am Tabellenende ist der Abstand der beiden letztplatzierten Teams noch weiter angewachsen. Schlusslicht Köln (20) hat bei einem Spiel weniger zehn Zähler Rückstand auf Platz 15, Frankfurt (26) fehlen vier Punkte. Auf dem dritten Abstiegsplatz steht nach dem 1:1 in Gladbach weiter Hertha BSC (29). Der TSV 1860 München (30) ist nach der 1:2-Pleite gegen den Hamburger SV auf Rang 15 abgerutscht und hat nur noch einen Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Die Verantwortlichen des Klubs zogen die Konsequenzen und gaben nach Spielschluss die Trennung von Trainer Falko Götz bekannt.

VfB Stuttgart - Eintracht Frankfurt 3:1 (1:0)

Der VfB Stuttgart ist dem angestrebten zweiten Tabellenplatz wieder nähergekommen. Die Schwaben gewannen auch gegen Eintracht Frankfurt mit 3:1 (1:0). VfB-Stürmerstar Kevin Kuranyi war eine Minute vor dem Seitenwechsel erfolgreich. Erst mit der Führung im Rücken dominierte der VfB die Partie, nachdem die Gastgeber erst nach 40 Minuten zu ihrer ersten Torchance gekommen waren. Aliaksandr Hleb (50.) und Marcelo Bordon (80.) sorgten für eine klare 3:0-Führung, ehe Markus Schur noch der Ehrentreffer gelang. Frankfurt hat durch die Niederlage den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze wieder verloren.

FC Schalke 04 - Bayer 04 Leverkusen 2:3 (0:1)

Bayer Leverkusen hat mit dem 3:2 (1:0)-Erfolg bei Schalke 04 den vierten Tabellenplatz und damit einen Startplatz im Uefa-Cup gefestigt. Dagegen verlieren die Schalker im Kampf um die internationalen Startplätze immer mehr an Boden. Dimitar Berbatow hatte die Gäste nach einer halben Stunde nach einem Konter in Führung gebracht. Sein Klubkollege Jens Nowotny ermöglichte den Gastgebern mit einem Eigentor (56.) den Ausgleich. Schalke bestimmte zwar die Begegnung und erarbeitete sich auch mehr Torchancen. Doch die abgeklärten Leverkusener nutzte ihre erste Chance konsequent aus.

Bernd Schneider (72.) und Bayer-Torhüter Hans-Jörg Butt per Foulelfmeter (76.) sorgten aber noch für einen Leverkusener Erfolg. Der Schalker Anschlusstreffer durch Maik Hanke im direkten Gegenzug war zu wenig. Hanke hatten den Ball vom Anstoßpunkt aus direkt ins Tor befördert. Bayer-Torhüter Butt war noch nicht in sein Gehäuse zurückgekehrt.

Borussia Dortmund - FC Bayern München 2:0 (0:0)

Borussia Dortmund hat die Titelträume von Bayern München entgültig zerstört. Die Bayern haben nach dem 0:2 (0:0) beim BVB Tabellenführer Werder Bremen aus den Augen verloren. Dortmund hat mit diesem Sieg im Kampf um Rang fünf erst einmal vorgelegt.

Die Gäste aus München begannen stark und spielten sich die besseren Chancen heraus. Ein Foulelfmeter brachte den BVB schließlich auf die Siegerstraße. Hasan Salihamidzic hatte den Dortmunder Salvatore Gambino im Strafraum gefoult. Der Brasilianer Ewerthon (55.) verwandelte sicher. Christian Wörns machte nach 68 Minute mit einem tollen Drehschuss alles klar. Die Gäste spielten seit der 69. Minute mit einem Mann weniger, da Michael Ballack nach seiner zweiten Gelben Karte das Feld vorzeitig verlassen musste.

VfL Wolfsburg - SC Freiburg 4:0 (2:0)

Nach zuletzt fünf Pleiten in Serie hat der VfL Wolfsburg im Kampf um den Klassenerhalt wieder gepunktet. Beim 4:0 (2:0)-Erfolg über den SC Freiburg hatte Maik Franz (10.) die Gastgeber die Führung gebracht. Weitere zehn Minuten später erhöhte Fernando Baiano auf 2:0. Hans Sarpei (47.) und Diego Klimowicz (68.) sorgten für den Endstand.

Wolfsburg war die deutlich aktiver Mannschaft und drängte die auswärtsschwachen Freiburger schon früh in die Defensive. Die Breisgauer waren zwar bemüht, kamen aber kaum einmal gefährlich vor das Wolfsburger Gehäuse. Nach der Roten Karte gegen Roda Antar (32.) wegen Tätlichkeit waren die Gäste nur mehr darauf bedacht, nicht noch mehr Gegentreffer zu kassieren. Mit diesem Erfolg ist der VfL in der Tabelle wieder an Freiburg vorbeigezogen.

Borussia Mönchengladbach - Hertha BSC 1:1 (0:1)

Hertha BSC steht auch nach dem Punktgewinn beim 1:1 (1:0) in Mönchengladbach weiterhin auf einem Abstiegsrang. Roberto Pinto hatte die Gäste schon nach neun Minuten in Führung gebracht. In der 20. Minute brachte Andreas Neuendorf freistehend vor dem Gladbacher Gehäuse den Ball nicht im Tor unter. Das rächte sich vier Minuten vor dem Ende, als Ivo Ulich doch noch der Ausgleich für die Gastgeber gelang. Wieder einmal konnten die Berliner eine Führung nicht bis zum Schlusspfiff verteidigen.

TSV 1860 München - Hamburger SV 1:2 (0:0)

Löwen-Verteidiger Fernando Santos mit einem Eigentor (66.) und der Hamburger Mehdi Mahdavikia (79.) haben den TSV 1860 München mit ihren Treffern auf Tabellenrang 15 abstürzen lassen. Paul Agostino (88.) gelang nur noch der Anschlusstreffer. Nach der 1:2 (0:0)-Heimniederlage gab der Vorstand die Trennung von Löwen-Trainer Falko Götz bekannt. Ein Nachfolger soll bereits am Sonntag präsentiert werden. In einer äußerst schwachen Partie konnte keine Mannschaft entscheidende Akzente setzen. Der HSV bekam die Begegnung in der Schlussphase aber in die Hand und nutzte die wenigen Chancen konsequent.

1. FC Kaiserslautern - Hansa Rostock 3:2 (2:1)

Durch einen 3:2 (2:1)-Erfolg gegen Hansa Rostock hat der 1. FC Kaiserslautern in der Tabelle den Sturz auf die Abstiegsplätze verhindert. Erst in Überzahl bekamen die Pfälzer die Partie in den Griff. Rostock spielte seit der 21. Minute in Unterzahl, nachdem Gernot Plassnegger nach einem rüden Foul an Jose Dominguez die Rote Karte gesehen hatte. Elf Minuten später brachte Nenad Bjelica die Pfälzer in Führung. Marian Hristow (36.) und Vratislav Lokvenc (74.) erzielten die weiteren Treffer. Rostock reichten die Treffer von Rene Rydlewicz (37./71. Foulelfmeter) nicht zum Punktgewinn.

Werder Bremen - Hannover 96

Beim Nordderby an der Weser wäre ein Remis oder gar eine Heimpleite gegen 96 für den Tabellenführer hoch peinlich. Mehr noch: Ein Nervenflattern auf den letzten Metern der Saison wäre kaum zu vermeiden. Werder muss im Titelkampf auf den gesperrten Ümit Davala verzichten.

Für die zuletzt stabiler wirkenden Hannoveraner wird es ganz wichtig sein, den Bremer Paradesturm mit Ailton und Ivan Klasnic zu bändigen.

FC Köln - VfL Bochum (beide Sonntag, 17.30 Uhr)

Der FC ist so gut wie abgestiegen, nur noch ein Wunder kann die Kölner retten. Zumal Trainer Marcel Koller gleich auf neun Spieler verzichten muss. Der VfL hingegen hat noch hehre Ziele in dieser Spielzeit und peilt das internationale Geschäft an. Um seine Abitionen zu untermauern, wäre ein Sieg der Nummer eins im Ruhrgebiet wichtig.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%