1 800 Stellen in Gefahr
British Airways gerät unter Druck

Die weltgrößte internationale Fluggesellschaft British Airways (BA) gerät wegen sinkender Passagierzahlen unter Druck.

ddp BRÜSSEL/LONDON. Wie die Association of European Airlines (AEA) am Mittwoch in Brüssel mitteilte, setzte die Gesellschaft im Juli Tickets für gut 9,9 Mrd. Personenkilometer ab. Dies sind über zehn Prozent weniger als im Vorjahresmonat, während die 29 AEA-Gesellschaften insgesamt nur ein leichtes Minus von 0,2 % verbuchten.

Nach Informationen der Londoner "Financial Times" (Mittwochausgabe) will BA mit Stellenstreichungen auf die deutlich verschlechterte Lage reagieren. So sei bis März 2002 der Abbau von 1 800 Arbeitsplätzen zur Kostensenkung geplant. Dem Blatt zufolge hat Chief Executive Officer (CEO) Rod Eddington bereits das Personal informiert.

Konkurrenten im Plus

Die europäischen Konkurrenten der britischen Gesellschaft gewannen hingegen im Juli im Passagiergeschäft hinzu. Nach Angaben der AEA legte die Lufthansa auf 8,65 Mrd. Personenkilometer (+3,3 %), Air France auf 8,36 Mrd. und KLM auf 5,59 Mrd. Personenkilometer zu. Das Transportgeschäft entwickelte sich in der Gesamtbranche schwach. Die europäischen Carrier registrierten mit 2,44 Mrd. Frachttonnenkilometern gegenüber Juli 2000 ein Minus von 8,8 %. Auf den Nordatlantikstrecken ging die Leistung sogar um über 17 % auf 754 Millionen Tonnenkilometer zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%