2:0 gegen Außenseiter Tunesien
Russen starten mit Pflichtsieg

Mit einem verwandelten Foulelfmeter in der 64. Minute sicherte Waleri Karpin seiner Mannschaft die ersten drei WM-Punkte. In der zum Ende zunehmend uninteressanten Partie gegen Tunesien erfüllten die Russen lediglich ihr Soll.

dpa KOBE. Russland startet mit einem Arbeitssieg in die 17. Fußball-Weltmeisterschaft. Die von Staatschef Wladimir Putin vor Turnierbeginn unter Erfolgsdruck gesetzte Mannschaft von Oleg Romantsew setzte sich am Mittwoch mühevoll mit 2:0 (0:0) gegen Außenseiter Tunesien durch und legte damit die Basis für die angestrebte Achtelfinal-Qualifikation. Vor 40 000 Zuschauern im Kobe Wing Stadium trafen Jegor Titow (59.) und Waleri Karpin (64., Foulelfmeter) für die Russen, die nach dem 2:2 zwischen Mit-Gastgeber Japan und Belgien vom Vortag die Führung in der Gruppe H übernahmen. Den Tunesiern droht dagegen wie 1978 und 1998 das frühe WM-Aus.

Ohne ihre Mittelfeld-Strategen Alexander Mostowoj (Sehnenreizung im Knie) und Alexej Smertin (Rückenbeschwerden) hatten die "Sputniks" erhebliche Probleme, den gewohnten Spielrhythmus zu finden. Dennoch erkämpften sie sich gegen die zwar bemühten, aber konzeptionslos wirkenden Afrikaner ein Übergewicht - und einige Einschusschancen. Andrej Solomatin (15.) scheiterte dabei ebenso am aufmerksamen Keeper Ali Boumnijel wie Ruslan Pimenow (16.) und Marat Ismailow (22.).

Auch an der bis dahin besten Gelegenheit der Tunesier waren die Russen beteiligt: Bei einem Rettungsversuch schoss Juri Nikiforow seinen Teamkollegen Juri Kowtun an, so dass dieser fast ein Eigentor produziert hätte (21.). In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit dann doch noch beinahe das 1:0 für den Favoriten, doch Titows Schuss von der Strafraumgrenze strich um Zentimeter am Pfosten vorbei.

Nach dem Wechsel verstärkten die Tunesier ihre Angriffsbemühungen. Selim Ben Achour (53.) und der im letzten Moment von Karpin gestörte Freiburger Bundesliga-Stürmer Adel Sellimi (55.) scheiterten dabei nur knapp. Ein Blackout der Tunesier, deren Schlussmann Boumnijel den Ball auf einen "schlafenden" Mitspieler warf, führte zur Führung: Titow profitierte davon und traf aus 18 Metern. Mit dem von Karpin sicher verwandelten Strafstoß war dann die Entscheidung gefallen.

Statistik zum Spiel

Russland: Nigmatulin - Onopko - Kowtun, Nikiforow, Solomatin - Karpin, Semschow (46. Chochlow), Titow, Ismailow (78. Alejnitschew) - Pimenow, Bestschastnich (55. Sitschew) - Trainer: Romanzew

Tunesien: Boumnijel - Trabelsi, Jaidi, M'Kacher, Bouzaine - Gabsi, Badra (84. Zitouni), Bouazizi, Ben Achour - Sellimi (67. Baya) - Jaziri - Trainer: Souayah

Tore: 1:0 Titow (59.), 2:0 Karpin (64., Elfmeter)

Schiedsrichter:

Prendergast (Jamaika)

Gelbe Karten: Semschow, Alejnitschew/Gabsi, Jaziri

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%