2:0 gegen Ecuador
Arbeitssieg für Italien

Souverän haben die Italiener ihre erste WM-Aufgabe gelöst. Erstes Tor in der 7. Minute und schon in der 27. Minute sorgte Christian Vieri mit seinem zweiten Tor für den Endstand. Danach ließen die Schützlinge von Giovanni Trapattoni nichts mehr anbrennen.

dpa SAPPORO. Stürmerstar Christian Vieri hat dem Titel- Kandidaten Italien und seinem Dirigenten Giovanni Trapattoni eine optimale WM-Ouvertüre verschafft. Der 28 Jahre alte Angreifer von Inter Mailand schoss mit seinen beiden frühen Treffern in der 7. und 27. Minute das ungefährdete 2:0 (2:0) der "Squadra Azurra" gegen den Endrunden-Debütanten Ecuador heraus. Vor 35 000 Zuschauern im Sapporo Dome spielte der dreimalige Weltmeister am Montag in der ersten halben Stunde seine Klasse aus und schonte sich dann bereits für das zweite Spiel in der Gruppe G am Samstag (11.00 Uhr MESZ) in Ibaraki gegen Kroatien.

Der große Respekt, den vor allem Trapattoni dem Neuling aus Südamerika entgegengebracht hatte und eine eher defensive Aufstellung wählen ließ, scheint übertrieben gewesen zu sein. Gleichwohl ging sein Team mit Vieri als einziger echter Spitze hoch konzentriert und gut organisiert gleich auf eine rasche Entscheidung aus - und hatte Erfolg. Francesco Totti, der im Mittelfeld klug Regie führte, spielte Vieri in der 7. Minute mustergültig frei. Aus kurzer Distanz gab der Torjäger Ecuadors Schlussmann Jose Cevallos keine Chance. Zwanzig Minuten später ließ Vieri die Abwehrspieler Ecuadors bei der Lehrstunde nach einem Steilpass von Luigi di Biagio wie die Schulbuben stehen und drückte ein.

Der Inter-Angreifer, der bereits vor vier Jahren bei der Endrunde in Frankreich fünf Mal erfolgreich gewesen war, erhöhte sein WM- Torkonto damit auf insgesamt sieben Erfolge. Er jagt damit seine großen Vorgänger Paolo Rossi und Roberto Baggio, die als den Erfolgsrekord mit jeweils neun Toren halten. Vieri hätte sie bereits am Montag überflügeln können, doch in der ersten Halbzeit ließ er drei teils hochkarätige weitere Chancen aus.

"Mich interessieren nicht die Tore, wichtig ist nur das Ergebnis." Getreu dieser Marschroute Trapattonis schaffte Italien immerhin sein bestes WM-Auftaktergebnis seit 1974 und kann nun ruhig an die nächsten Aufgaben gehen. Bei den letzten fünf der insgesamt 15 Endrundenteilnahmen war den oft als Minimalisten eingestuften Azzurri gerade einmal ein Sieg (1990 mit 1:0 gegen Österreich) gelungen.

Ecuador spielte streckenweise ordentlich mit, nachdem die Italiener das Tempo drosselten. Der Favoritenschreck der Südamerika- Qualifikation entpuppte sich insgesamt allerdings als viel zu brav. Die größte Chance hatte Ecuador erst in der 90. Minute als Agustin Delgado (FC Southampton), einer von zwei Europa-Profis des Debütanten und neunfacher Torschütze in der Qualifikation, aus fünf Metern Buffon erstmals hart prüfte.

Statistik zum Spiel

Italien:Buffon - Panucci, Cannavaro, Nesta, Maldini - Zambrotta, Tommasi, Di Biagio (70. Gattuso), Doni (65. di Livio) - Totti (74. del Piero), Vieri

Ecuador: Cevallos - De la Cruz, Hurtado, Porozo, Guerron - Mendez, Obregon, Chala (85. Asencio), Edwin Tenorio (59. Ayovi) - Aguinaga (49. Carlos Tenorio), Delgado

Schiedsrichter: Hall (USA) -

Tore: 1:0 Vieri (7.), 2:0 Vieri (27.)

Gelbe Karten: Cannavaro / Porozo, De la Cruz, Chala

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%