2:0-Sieg gegen Kamerun
Deutschland kämpft Kamerun nieder

Die Treffsicherheit von Marco Bode und Miroslav Klose hat eine lange Zeit in Unterzahl spielende deutsche Nationalmannschaft ins Achtelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft gebracht.

dpa SHIZUOKA. Durch einen Treffer des Bremers (50.) und das fünfte Turnier-Tor des Lauterers Klose (79.) gewann die Elf von Rudi Völler am Dienstag vor 47 085 Zuschauern in Shizuoka das brisante Duell gegen Kamerun mit 2:0 (0:0), verteidigte den ersten Platz in der Gruppe E und löste für das Team von Winfried Schäfer das Rückflugticket.

Im Achtelfinale am Samstag (8.30 Uhr MESZ) in Seogwipo gegen den Zweiten der Gruppe B (Spanien, Südafrika oder Paraguay) muss die deutsche Elf allerdings auf Carsten Ramelow, Dietmar Hamann und Christian Ziege verzichten. Ramelow sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (40.), Hamann und Ziege erhielten von dem sehr schwachen spanischen Schiedsrichter Lopez Nieto, der mit insgesamt zwölf Verwarnungen und zwei Platzverweisen einen Turnier-Rekord aufstellte, jeweils zum zweiten Mal Gelb. In der Schlussphase sah auch noch der Kameruner Patrick Suffo (77.) Gelb-Rot.

Schäfer erkennt DFB-Sieg neidlos an

"Als wir fast draußen waren, haben wir auf einmal wieder angefangen, Fußball zu spielen. Wir haben das taktisch sehr gut gemacht in der zweiten Halbzeit", sagte Rudi Völler, sichtlich gezeichnet von 90 aufregenden Minuten, und fügte hinzu: "Wenn man mit zehn Mann das Achtelfinale schafft, ist einem jeder Gegner recht."

Auch für Gerhard Mayer-Vorfelder, den Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), war das Team "mit zehn Spielern besser als Kamerun mit elf". "Nach meinem Platzverweis hat sich die Mannschaft zusammengerauft. Jetzt können wir auch bis ins Viertelfinale kommen", blickte "Sünder" Ramelow voraus. Winfried Schäfer erkannte den deutschen Sieg neidlos an: "Man hat gesehen, welche Vorzüge die deutsche Nationalmannschaft hat, und dass sie uns halt an Erfahrung überlegen ist."

Klose als Matchwinner

Zum Sieggaranten für das nach dem Platzverweis gegen Ramelow 37 Minuten lang in Unterzahl spielende Team avancierte Klose. Mit einem genialen Pass ermöglichte der Pfälzer dem gerade ins Spiel gekommenen Bode ("Das Tor rangiert in meiner Hitliste ziemlich weit oben") den Führungstreffer, der Kameruns bis dahin dominierendes Team förmlich schockte. Hatte Winfried Schäfers Mannschaft ihren Gegner bis dahin beherrscht, so erkämpfte sich die deutsche Elf mit dem Vorsprung im Rücken ein Gleichgewicht. Elf Minuten vor Schluss stand Klose nach Flanke von Michael Ballack einmal mehr goldrichtig und köpfte zum 2:0 ein. Der künftige Bayern-Spieler war damit bereits vier Mal Vorbereiter von Klose-Toren.

Im Gruppen-Finale gegen den vierfachen Afrika-Meister hatte die deutsche Mannschaft zunächst nahtlos an ihre schwache Vorstellung in der zweiten Halbzeit des Spiels gegen Irland angeknüpft. Ohne einen Chef auf dem Platz, ohne einen Spieler, der entschlossen das Heft in die Hand nimmt, präsentierte sich Völlers Elf völlig verunsichert und leistete sich vor allem in der Defensive individuelle Fehler in Hülle und Fülle. Eine geradezu indiskutable Vorstellung lieferte Ramelow, der meist einen Schritt zu spät kam und von dem überfordert wirkenden Lopez Nieto nach einem Foul an Samuel Eto'o die Gelb-Rote Karte sah.

Viele Defizite vor der Pause

Nicht viel besser erfüllten Thomas Linke und Christoph Metzelder ihre Aufgaben in einem Deckungsverbund, dem es an der Abstimmung fehlte. Ratlos und sprachlos sah Völler, der zur Überraschung vieler die gleiche Startelf wie in den beiden ersten Partien auf den Rasen geschickt hatte, vom Spielfeldrand dem konzeptlosen Gekicke seiner Mannschaft zu. Im Aufbau hatte das deutsche Team wie schon gegen die Iren erschreckend wenig zu bieten. Weder der erneut nicht hundertprozentig fit wirkende Michael Ballack noch Bernd Schneider bekamen im Mittelfeld das Geschehen in den Griff. In vorderster Linie blieb Carsten Jancker wirkungslos und musste in der Pause in der Kabine bleiben.

"Wir wollen das Spiel viel mehr bestimmen, als wir das gegen Irland getan haben", hatte Trainer Michael Skibbe vor dem Anstoß die Marschrichtung vorgegeben. Doch diese Vorgabe konnte die deutsche Mannschaft auf dem durch stundenlangen Regen glitschigen Rasen nicht umsetzen. Die erste Chance zur Führung bot sich Ballack mit einem Schuss aus spitzem Winkel (9.). Doch der erste Aussetzer in der Defensivabteilung ließ ebenfalls nicht lange auf sich warten: Als Thomas Linke bei Salomon Olembes Antritt nicht aufpasste, verhinderte nur der energisch zupackende Oliver Kahn das drohende 0:1 gegen den Angreifer von Olympique Marseille.

Kahn hielt deutschen Sieg fest

Die Abwehr schien auch in der Folgezeit förmlich um ein Gegentor zu betteln. Als Kahn einen Freistoß von Pierre Wome wegfaustete, hätte Christoph Metzelder beinahe ein Eigentor fabriziert (27.). 60 Sekunden später zischte ein Kopfball des Kölners Rigobert Song knapp am deutschen Gehäuse vorbei. Den bis zum Ende drohenden Ausgleich verhinderte in der 73. Minute beim Kopfball von Etame Lauren der Pfosten, den Nachschuss von Patrick Mboma meisterte Kahn gewohnt sicher.

Mannschaften und Statistik

Kamerun: Boukar (Samsunspor/30 Jahre/51 Länderspiele) - Wome (FC Bologna/23/57), Song (1. FC Köln/25/70), Kalla (FC Extremadura/27/61), Tchato (SC Montpellier/27/27 - 53. Suffo/Sheffield - Geremi (Real Madrid/23/52), Lauren(Arsenal London/25/25), Foe (Olympique Lyon/27/60), Olembe (Olympique Marseille/21/52 - 64. Kome/CD Sumancia/22/15) - Eto'o (Real Mallorca/21/31), Mboma (FC Sunderland/31/52 - 80. Job/FC Metz/24/37)
Deutschland: Kahn (Bayern München/32 Jahre/48 Länderspiele) - Linke (Bayern München/32/37), Ramelow (Bayer Leverkusen/28/28), Metzelder (Borussia Dortmund/21/9) - Frings (Werder Bremen/25/11), Schneider (Bayer Leverkusen/28/12 - 80. Jeremis/Bayern München/28/36), Hamann (FC Liverpool/28/43), Ballack (Bayer Leverkusen/25/25), Ziege (Tottenham Hotspur/30/69) - Jancker (Bayern München/27/29 - 46. Bode/Werder Bremen/32/36), Klose (1. FC Kaiserslautern/24/15 - 82. Neuville/Bayer Leverkusen/29/32)
Schiedsrichter: Lopez Nieto (Spanien)
Zuschauer: 47 085
Tore: 0:1 Bode (50.), 0:2 Klose (79.)
Gelbe Karten: Foe, Song, Tchato, Geremi, Olembe, Lauren / Jancker, Hamann, Ballack, Kahn, Ziege, Frings
Gelb/Rote Karten: Suffo (77./wiederholtes Foulspiel) / Ramelow (40./wiederholtes Foulspiel)
Beste Spieler: Geremi, Lauren / Bode, Klose

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%