2,5  Mrd. statt 2,6 Mrd Euro
Henkel bestätigt Cognis-Verkauf

Die Henkel KGaA hat ihre Chemiesparte Cognis zum Preis von 2,5 Mrd Euro verkauft. Wie der Konsumgüterkonzern am Montag bei der Vorlage des Neunmonatsberichts in Heidelberg mitteilte, fiel der Kaufpreis damit um 100 Mill. Euro niedriger aus als ursprünglich mitgeteilt.

vwd HEIDELBERG. Der Kaufvertrag mit den Finanzinvestoren Goldman Sachs und Permira (vormals Schroder Ventures) war bereits Mitte September abgeschlossen worden. Die Käufer hatten sich jedoch ein zweimonatiges Rückrittsrecht vorbehalten für den Fall, dass sich die Rahmenbedingungen noch grundlegend ändern sollten. Diese Frist lief in der Nacht zum Montag ab.

Die Investoren hätten von ihrem Rücktrittsrecht aber keinen Gerbauch gemacht, teilte Henkel weiter mit. Anfang Oktober waren dann Spekulationen um den vereinbarten Kaufpreis laut geworden. Der Kaufpreis sei angesichts der weltwirtschaftlichen Situation angepasst worden, hieß es. Das Closing werde nun für den 30. November erwartet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%