Archiv
2. Gründe für die Auslagerung

Die Komplexität des Touristik-Marktes und des TUI-Konzerns stellen hohe Anforderungen ans IT-Management.

Immer mehr touristische Aktivitäten und unterschiedliche Touristikunternehmen innerhalb des wachsenden Konzerns gilt es zu integrieren: Eine Herausforderung für die IT. Diese muss zudem länderübergreifend gelöst werden. Komplexe Daten müssen integriert und unterschiedliche Systeme innerhalb des Konzerns miteinander verknüpft werden. Das Ziel von Heinz Kreuzer, CIO der TUI AG, ist es, "die heterogene Systemlandschaft zu homogenisieren, aber von unnützer Gleichmacherei abzusehen". So werden im Konzern beispielsweise gleichzeitig SAP - und Oracle-Lösungen aufgrund unterschiedlicher regionaler Bedingungen eingesetzt.

Hinzu kommt die Schnelllebigkeit des Tourismusmarktes: Die IT muss in der Lage sein, die Anforderungen, die aus strategischen Anpassungen an Reisetrends sowie dem politischen Weltgeschehen und aus der gesamtwirtschaftlichen Lage entstehen, innerhalb kürzester Zeit umzusetzen. Ein Beispiel: Waren bis vor kurzem noch Pauschalreisen äußerst beliebt, geht der Trend neuerdings zu Individualreisen. Diese Verschiebung der Kundenpräferenzen erfordert andere IT-Lösungen als bisher.

Weiter: 3. Entscheidung für Siemens Business Services

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%