Archiv
2. Liga kocht auf Sparflamme

München (dpa) - Viel Masse, wenig Klasse. Die 18 Clubs der 2. Fußball-Bundesliga haben sich auf dem Transfermarkt reichlich bedient, aber wirtschaftliche Zwänge verhinderten die Verpflichtung von hochkarätigen und teuren Top-Stars.

München (dpa) - Viel Masse, wenig Klasse. Die 18 Clubs der 2. Fußball-Bundesliga haben sich auf dem Transfermarkt reichlich bedient, aber wirtschaftliche Zwänge verhinderten die Verpflichtung von hochkarätigen und teuren Top-Stars.

Bis zum 27. Juli gab die Liga lediglich 1,62 Millionen Euro (Vorjahr 610 000 Euro) für 156 neue Spieler aus. Die 8,12 Millionen Euro (Vorjahr 2,98 Mio) Einnahmen aus Spielerverkäufen bestätigen den Trend der vergangen Jahre, durch die Reduzierung aufgeblähter und teurer Kader Kosten zu sparen.

Die defensive Haushaltsplanung der Clubs kommt vor der Saison 2004/2005 noch stärker zum Ausdruck als vor einem Jahr. Wie im Vorjahr bedienten sich auch diesmal laut dpa-Erhebung elf Clubs zum Nulltarif auf dem Spielermarkt. Von den insgesamt 156 Neuzugängen, denen 176 Abgänge gegenüber stehen, kosteten nur Zehn eine Ablöse. Der Gesamtumsatz hat sich auf Grund der hohen Verkaufserlöse im Vergleich zum Vorjahr (3,59 Mio) mit 9,74 Millionen Euro fast verdreifacht.

Shopping ohne Portemonnaie und Kreditkarte lautete die Devise im Fußball-Unterhaus. In den Investitionen von nur 1,62 Millionen Euro sind 120 000 Euro Leihgebühr enthalten. Bei den Einnahmen durch Spielerverkäufe spielte der TSV 1860 München die herausragende Rolle. Nationalspieler Benjamin Lauth (4,3 Mio/Hamburger SV), Andreas Görlitz (2,5/Bayern München), Martin Stranzl (700 000/VfB Stuttgart) und Janne Saarinen (200 000/FC Kopenhagen) brachten 7,7 Millionen Euro in die Kasse der «Löwen», die damit die Voraussetzungen für die Lizenzerteilung erfüllten.

Einen echten Topstar und Millionen-Kracher hat die 2. Liga wie schon im Vorjahr nicht zu bieten. Mit 300 000 Euro Ablöse ist Youssef Mokhtari, der von Wacker Burghausen zu Energie Cottbus wechselte, der teuerste Spieler. Bekannte Namen tauchen dennoch auf. Arie van Lent (Mönchengladbach), Markus Weisenberger und Torben Hoffmann (beide 1860 München) wollen mit Eintracht Frankfurt wieder aufsteigen. Sergio Pinto (von Schalke nach Aachen), Dirk Lottner (von Köln nach Duisburg) und Torwart Claus Reitmaier (von Gladbach nach Erfurt) suchen in der 2. Liga eine letzte Herausforderung.

Den hochkarätigsten Coup landete LR Ahlen. Die Westfalen nahmen den 34-jährigen Vladimir Jugovic unter Vertrag. Der Mittelfeldspieler aus Serbien und Montenegro war mit Juventus Turin und Roter Stern Belgrad Champions-League-Gewinner. Ein bekanntes Gesicht präsentiert der Karlsruher SC. «Wandervogel» Sean Dundee kehrt nach Gastspielen beim FC Liverpool, VfB Stuttgart und Austria Wien ins Wildparkstadion zurück. Bei der Personalpolitik sorgte der KSC für eine besondere Note. Mit 13 Neuzugängen und 17 Abgängen machte der ehemalige Erstligist einen radikalen Schnitt in seinem Kader. Ähnlich drastische Zäsuren machten 1860 München (15 Neue/16 Abgänge) und Alemannia Aachen (14/13).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%