200 Helfer im Einsatz
Hochwasser-Lage in Horneburg weiter angespannt

Der Pegel der Aue sei erneut gestiegen und liege jetzt bei 7,15 Meter, sagte am Montag ein Sprecher des Katastrophenstabes in Stade.

HB HORNEBURG. Sturm und neuer Dauerregen haben die Hochwasser-Lage im niedersächsischen Horneburg wieder verschärft. Hinzu komme, dass sich die Öffnungszeiten des Lühe-Sperrwerks wegen steigender Wasserstände in der Elbe verkürzt hätten. Dadurch laufe weniger Wasser aus der Aue ab.

Mehr als 200 Helfer von Feuerwehr, DLRG und THW sind nach Angaben des Sprechers weiterhin im Einsatz. Mit einer Vielzahl von Pumpen versuchten sie, das Wasser aus den Überschwemmungsgebieten in Aue und Lühe zu pumpen, damit es schließlich über die Elbe abfließt. Die Sandsäcke an den Deichen und vor den Häuser blieben vorerst liegen, weil die Hochwasser-Gefahr noch nicht gebannt ist. Auch in Braunschweig, Wolfsburg, Gifhorn, Soltau und Rotenburg/Wümme sind die Hilfskräfte noch im Einsatz.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%