200 Millionen Tabletten
Bayer steigert Produktion des Milzbrand-Antibiotikums

Die US-Tochter des deutschen Pharmaunternehmens will in den nächsten Monaten 200 Millionen Tabletten des Medikamentes "Ciprobay" liefern.

dpa-afx. WEST HAVEN. Die US-Tochter des deutschen Pharmaunternehmens Bayer AG, Bayer Corp., wird die Produktion des Antibiotikum zur Bekämpfung von Milzbrand "Ciprobay" steigern und in den nächsten drei Monaten 200 Millionen Tabletten liefern.

Die Produktion solle 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche laufen, erklärte Bayer zu entsprechenden Zeitungsberichten. Eine stillgelegte Produktionsstätte werde wieder in Betrieb genommen. Der Preis für Ciprobay werde beibehalten, "solange Cipro gebraucht wird um die gegenwärtige Terroristenbedrohung zu bekämpfen".

Ciprobay ist das einzige Medikament gegen Milzbrand. Vorerst wird Bayer die Fertigung in Connecticut um 25 % ankurbeln. In Deutschland soll die Produktion zum November anlaufen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%