2001 deutlich höherer Gewinn pro Aktie von 4,52 Euro erwartet
ABN Amro setzt Intertainment auf "Halten"

dpa-afx FRANKFURT. Die ABN Amro Bank rät Anlegern, die Aktien der Intertainment AG zu halten. Die am Freitag veröffentlichte Gewinnwarnung des Medienunternehmens käme überraschend, schrieb die Bank in einer aktuellen Einschätzung. Die Geschäftszahlen des ersten Halbjahres hätten erwarten lassen, dass Intertainment seine selbstgesetzten Prognosen deutlich übertreffen wird. In den ersten sechs Monaten habe die Gesellschaft allein 76 % ihres geplanten Gesamtjahresgewinns vor Zinsen und Steuern (Ebit) erwirtschaftet.

Als Grund für die korrigierten Prognosen nannte Intertainment die Verschiebung von Verhandlungen über TV-Rechte und den Start von drei Kinofilmen. Die Analysten mutmaßten hingegen, dass Intertainment bewusst den Kinostart ihres Films "Battlefield Earth" ausgesetzt habe, aus Angst vor schlechter Publicity wegen der Verbindung von Hauptdarsteller und Autor zur Sekte Scientology. Auch stehe der Filmrechtehändler ungeschützt der durch Fusionen gewachsenen Kapitalmacht großer deutscher Sendeanstalten gegenüber.

Für das vierte Quartal habe Intertainment bereits einen Verlust von 1,7 Mill. Euro in Aussicht gestellt. ABN Amro setzte ihre Gewinnerwartungen je Aktie für das laufende Jahr bei 2,64 Euro fest. Für 2001 rechnen die Experten mit einem Gewinn von 4,52 Euro je Aktie.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%