2002 kleine Durststrecke
Chancen für Ingenieure bleiben gut

Facharbeiter und Ingenieure werden auf dem deutschen Arbeitsmarkt spätestens 2003 Jahr wieder händeringend gesucht. Daran ändern auch Insolvenzen wie jetzt die des Maschinenbaukonzerns Babcock Borsig nichts.

dpa FRANKFURT/MAIN. "Nach einer Flaute in diesem Jahr rechnen wir bis 2010 mit einem konstant hohen Bedarf an Ingenieuren", sagte die Sprecherin des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagebau (VDMA), Marlies Schäfer, am Freitag. Knapp 47 000 neue Fachkräfte werde die Branche in den kommenden acht Jahren einstellen. Davon müssten 23 200 Arbeitsplätze durch junge Maschinenbauer und andere Ingenieure neu besetzt werden. Gut ebenso viele Stellen würden geschaffen.

Einziger Wermutstropfen sei das laufende Jahr. "2002 haben potenzielle Bewerber eine kleine Durststrecke vor sich", sagte Schäfer. Das schwache Wirtschaftswachstum belaste derzeit die Nachfrage nach Ingenieuren.

Langfristig gesehen, da sind sich die Experten einig, sind die Jobaussichten für Ingenieure ausgezeichnet. "In der Vergangenheit hatten alle Großanlagenbauer einen deutlichen Beschäftigungszuwachs", sagte Babcock-Aufsichtsratsmitglied Hannelore Elze. Dieser Trend werde sich auch in den kommenden Jahren fortsetzen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%