2002 positives Ergebnis erwartet
PSI schreibt rote Zahlen

Der Berliner Softwareentwickler PSI hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2001 Umsatz und Betriebsergebnis verbessert, allerdings weiterhin Verluste geschrieben.

Reuters BERLIN. Für 2002 erwartet PSI nach Angaben vom Dienstag jedoch wieder ein positives Konzernergebnis.

Das Betriebsergebnis (Ebit) habe sich im vergangenen Jahr um 83,6 Prozent auf minus 2,2 (Vorjahr: -13,4) Millionen Euro verbessert, teilte das Unternehmen mit. Das Konzernverlust habe sich um zwei Drittel auf 5,1 (-14,8) Millionen Euro verringert. Der Umsatz sei um 12,4 Prozent auf 164,9 (146,7) Millionen Euro gestiegen.

Das Betriebsergebnis vor Firmenwert- und außerplanmäßigen Abschreibungen (Ebita) habe sich indes um fast drei viertel auf 1,1 (4,0) Millionen Euro verringert. Dies sei auf den Rückgang des E-Business-Geschäfts und auf eine Verschiebung von Großaufträgen in das erste Quartal 2002 zurückzuführen. Der Auftragsbestand zum 1. Januar 2002 habe mit 130 Millionen Euro 5,7 Prozent über dem Vorjahreswert gelegen.

Als Reaktion auf die schwierige Marktsituation insbesondere im Geschäftsfeld System habe PSI mit dem Abbau von Personal und Reorganisierungsmaßnahmen reagiert. Dies habe die Substanz von PSI "nachhaltig verbessert", hieß es. Für 2002 erwarte das Unternehmen deshalb eine positive Umsatzentwicklung oberhalb des Marktwachstums und ein "deutlich positives Konzernergebnis." Diese positive Entwicklung werde sich schon im ersten Quartal 2002 niederschlagen, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%