2002 weniger Fehlbetrag
Arcelor peilt höhere Erträge an

Trotz politischer und wirtschaftlicher Unsicherheiten peilt der weltgrößte Stahlkonzern Arcelor im laufenden Jahr wegen steigender Stahlpreise höhere Ergebnisse an. Außerdem soll der Schuldenberg weiter abgetragen werden, wie die Arcelor SA am Donnerstag nachbörslich mitteilte.

HB/dpa LUXEMBURG. 2002 verringerte das Unternehmen nach eigenen Angaben den Fehlbetrag und kam operativ in die Gewinnzone. Der Umsatz sank um mehr als 3 Prozent. Das operative Ergebnis sei auch infolge unerwartet deutlicher Synergieeffekte gestiegen. Diese beliefen sich voriges Jahr auf 190 Millionen Euro.

Arcelor ging 2001 aus der Fusion der Stahlkonzerne Aceralia (Spanien), Usinor (Frankreich) und Arbed (Luxemburg) hervor. Hauptmarkt ist nach eigenen Angaben die Europäische Union (75 Prozent), gefolgt von Nordamerika (12 Prozent) und Südamerika (8 Prozent).

Die Nettoverschuldung ging nach Arcelor-Angaben im vorigen Jahr um 8 Prozent auf 5,99 Milliarden Euro zurück. Der Fehlbetrag verringerte sich von 339 auf 121 Millionen Euro. Operativ erwirtschaftete der Konzern 780 Millionen Euro nach einem Verlust von 200 Millionen Euro. Der Umsatz fiel um 3,3 Prozent auf 26,6 Milliarden Euro. Im Januar hatte Arcelor als vorläufigen Umsatz 27 Milliarden Euro bei einer Produktion von rund 44 Millionen Tonnen Rohstahl angegeben.

Kürzlich hatte Arcelor-Chef Guy Dollé gesagt, der Stahlkonzern erwarte für das laufende Jahr einen besseren Geschäftsverlauf als 2002. "Dieses Jahr wird besser. Vor allem das erste Quartal dürfte trotz der großen wirtschaftlichen Unsicherheiten zufrieden stellend ausfallen." Wegen der laufenden Verschmelzung der Stahlkonzerne Aceralia, Usinor und Arbed rechnet Dollé mit Einsparungen von rund 300 Millionen Euro in diesem Jahr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%