2003 im Gespräch
Alltours stellt den Börsengang zurück

Die Alltours Flugreisen GmbH verschiebt den für 2002 vorgesehenen Börsengang "bis an der Börse wieder mehr Stabilität herrscht", hält aber generell an ihren Börsenambitionen fest.

dpa-afx MÜNCHEN. Das sagte der Alltours-Vorstandsvorsitzende Willi Verhuven in einem Gespräch mit der "Süddeutschen Zeitung". Der vorläufige Verzicht auf den Schritt an den Kapitalmarkt schmerzt Alltours nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden nicht. Der Manager sagte der Zeitung: "Es gibt keinen Handlungsbedarf. Wir benötigen kein Geld."

Verhuven erwartet nach dem Gewinneinbruch im Vorjahr in 2000/2001 ein um mindestens 50 % höheres Ergebnis, bei einem Umsatzanstieg von 12 %. Der Manager deutete dem Blatt zufolge an, dass das Unternehmen möglicherweise 2003 an die Börse gehen werde - vorausgesetzt das Umfeld stimme.

Mit dem IPO wolle er die Unabhängigkeit der Gesellschaft sichern, die in Branchenkreisen gelegentlich als Übernahmekandidat gehandelt werde. An der ursprünglichen Idee, im Rahmen eines Börsengangs etwa 22 % des Kapitals abzugeben, halte er fest. Der Verkauf weiterer Anteile sei zwar möglich, aber er werde auch künftig eine starke Mehrheit von 60 bis 70 % des Kapitals halten, sagte Verhuven. Wichtig sei ihm, dass die Papiere breit gestreut und Mitarbeiter und Kunden bevorzugt würden. Wachsen solle das Reiseunternehmen aus eigener Kraft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%