2003 nur geringes Absatzplus erwartet
Morgan Stanley stuft US-Automobilsektor herab

Anlass für diesen Schritt seien die zurückgehende Nachfrage und die auf nahe Sicht schwächeren Automobilpreise, hieß es. Bei den Einzeltiteln wurde die Analgeempfehlung für General Motors Corp. (GM) und Ford Motor Co. auf "Equal Weight" von "Overweight" zurückgenommen.

vwd DETROIT. Die Analysten von Morgan Stanley haben am Donnerstag die US-Automobilbranche herabgestuft. Die Einstufung für diesen Sektor laute nun "In Line" nach bislang "Attractive", teilte Analyst Stephen Girsky mit.

"Der Rückgang des Privatverbrauchs und die Wahrscheinlichkeit unveränderter bis zurückgehender Automobilabsatz- und Produktionszahlen im Jahr 2003 dürfte das Gewinnwachstum der Fahrzeughersteller und-Zulieferer stärker abhängig von der individuellen Unternehmensperformance machen", so Girsky. Obwohl die Fahrzeugnachfrage besser sei als zu Jahresbeginn noch erwartet, deuteten uneinheitliche Verbraucherdaten darauf hin, dass die Nachfrage kurzfristig nachgeben könnte. Eine schwächere Nachfrage und Überkapazitäten führten zu steigendem Druck auf die Neuwagenpreise und belasteten somit die Rationalisierungsbemühungen der Hersteller, erklärt der Analyst weiter. Zu erwarten sei trotz kurzfristig stabiler Nachfrage - für Juni wird mit guten Absatzzahlen gerechnet - ein geringes Absatzplus 2003.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%