238 Mrd. [euro] Umsatz an deutschen Wertpapierbörsen im Dezember

Archiv
238 Mrd. [euro] Umsatz an deutschen Wertpapierbörsen im Dezember

Im letzten Handelsmonat des Jahres 2003 wurden einer Pressemitteilung der Gruppe Deutsche Börse ...

Im letzten Handelsmonat des Jahres 2003 wurden einer Pressemitteilung der Gruppe Deutsche Börse zufolge nach der Gesamtumsatzstatistik 238,5 Mrd. € umgesetzt (Dezember 2002: 245,2 Mrd. €). Davon entfielen 186,6 Mrd. € auf Aktien, Optionsscheine und Exchange Traded Funds sowie 51,9 Mrd. € auf Renten. Damit wurden im abgelaufenen Jahr 2003 an den deutschen Börsen insgesamt rund 3,2 Billionen € umgesetzt (2002: 3,5 Billionen €) - davon rund 2,4 Billionen € in Aktien, Optionsscheinen und Exchange Traded Funds sowie rund 808 Mrd. € in Renten.
Die Orderbuchstatistik, die in Einfachzählung alle Umsätze im Orderbuch von Xetra und dem maklergestützten Präsenzhandel ermittelt, weist für alle deutschen Börsen für Dezember 2003 einen Aktienumsatz von 70 Mrd. € aus (Dezember 2002: 53,9 Mrd. €). In deutschen Aktien wurden dabei rund 66,5 Mrd. € umgesetzt, in ausländischen Aktien rund 3,5 Mrd. €. Bei den inländischen Aktien liefen rund 93% über Xetra, weitere 4% entfielen auf den Präsenzhandel der FWB Frankfurter Wertpapierbörse. Bei den ausländischen Aktien entfielen rund 81% aller Aktienumsätze auf Xetra und das Parkett der FWB.
Der Xetra-Anteil am Aktienhandel ist der Pressemitteilung zufolge auch im vergangenen Jahr weiter gestiegen. Im Dezember 2003 gab es 4,8 Mio. Geschäfte auf Xetra - rund 12% mehr als im Vorjahresmonat (Dezember 2002: 4,3 Mio. Geschäfte). Insgesamt wurden in 2003 rund 71 Mio. Geschäfte auf Xetra getätigt - rund 20% mehr als im Vorjahr (2002: 60 Mio. Geschäfte).
In 2003 wurde die Liquidität im Xetra-Handel mit noch engeren Spreads und einer erhöhten Markttiefe weiter verbessert. Investoren und Intermediäre profitieren von der verbesserten Liquidität durch geringere Handelskosten, für Emittenten sinken die Kosten der Kapitalbeschaffung in der Eigenfinanzierung. Auf Basis des Xetra-Liquiditätsmaßes (XLM) haben sich die impliziten Transaktionskosten im DAX® für eine Auftragsgröße von 25 000 € von 16,5 bp im Januar auf 8,1 bp im Dezember mehr als halbiert. Die Spreads, die mittlere Differenz zwischen dem besten Geld- und Briefgebot, haben sich im DAX auf Xetra von 13,8 bp auf 7 bp reduziert.
XLM erfasst die Liquidität im elektronischen Wertpapierhandel auf Grundlage der impliziten Transaktionskosten und wird für den Roundtrip im Xetra- Orderbuch für alle Wertpapiere im fortlaufenden Handel in Basispunkten (1 bp = 0,01 Prozent) berechnet. Im Dezember 2003 war Siemens im DAX® auf Basis des XLM der liquideste Wert mit 6,4 bp für eine Auftragsgröße von 100 000 €, im MDAX führte Depfa Bank mit 24 bp. Umsatzstärkster DAX-Titel auf Xetra im Dezember war Siemens mit 6,1 Mrd. €. Bei den MDAX-Werten lag Puma mit 204,7 Mio. € vorn, im Aktienindex SDAX® Holsten mit 19,5 Mio. € und bei den TecDAX® Werten T-Online mit 206,1 Mio. €. Umsatzstärkster Exchange Traded Fund war erneut der DAXEX mit rund 1,3 Mrd. €.

Quelle: FINANZ BETRIEB, 07.01.2004

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%