Archiv
3:0 gegen Monaco: FC Porto auf Europas Fußball-Thron

Gelsenkirchen (dpa) - 17 Jahre nach dem Final-Triumph gegen den FC Bayern München hat der FC Porto wieder Europas Fußball-Thron bestiegen. Die Portugiesen besiegten in Gelsenkirchen im Finale der Champions League den AS Monaco mit 3:0 (1:0).

Gelsenkirchen (dpa) - 17 Jahre nach dem Final-Triumph gegen den FC Bayern München hat der FC Porto wieder Europas Fußball-Thron bestiegen. Die Portugiesen besiegten in Gelsenkirchen im Finale der Champions League den AS Monaco mit 3:0 (1:0).

Sie eroberten zwölf Monate nach dem Gewinn des UEFA-Cups zum zweiten Mal in ihrer Geschichte die wertvollste Club-Trophäe. Vor 53 040 Zuschauern in der Arena AufSchalke erzielten der erst 19- jährige Brasilianer Carlos Alberto (39. Minute), Deco (71.) und Dimitri Alejnitschew (75.) die Tore für die Südeuropäer, die ein weiteres Erfolgskapitel unter ihrem nun wahrscheinlich zum FC Chelsea wechselnden Trainer Jose Mourinho schrieben.

Auf die Treffer der Blau-Weißen blieben die Monegassen zur Enttäuschung der fast vollständig auf der Tribüne versammelten Fürstenfamilie eine Antwort schuldig. Mit der Niederlage platzte auch der große Traum von Didier Deschamps, als Fünfter sowohl als Spieler als auch als Trainer die Champions League zu gewinnen.

Ein Jahr nach der rassigen Nullnummer im italienischen Finale zwischen dem AC Mailand und Juventus Turin boten beide Teams im 49. Landesmeister-Endspiel eine über weite Strecken leblose Partie, die erst im zweiten Durchgang ein wenig an Farbe gewann. Die erfahrene Mannschaft der Portugiesen verdiente sich den am Ende zu hoch ausgefallenen Sieg durch eine starke Abwehrleistung und optimale Chancenauswertung.

Dem AS Monaco gelang es dagegen nicht, an die überragenden Leistungen anzuknüpfen, mit denen das Team auf dem Weg ins Finale unter anderen Real Madrid und den FC Chelsea ausgebootet hatte. Zudem hatten die Franzosen das Pech, dass Spielmacher Ludovic Giuly bereits nach 23 Minuten das Feld wegen einer Zerrung verlassen musste. Der 27-Jährige, der in der 3. Minute bei der einzigen Torchance an dem herauseilenden Porto-Keeper Vitor Baia gescheitert war, wurde durch Dado Prso ersetzt.

Stürmer-Star Fernando Morientes konnte sich in seinem vierten Landesmeister-Finale kaum in Szene setzen und stand meist im Schatten seiner Gegenspieler Julien Rodriguez und Gael Givet. Als sich der von Real Madrid ausgeliehene Torjäger seinen Widersachern doch einmal entziehen konnte, wurde er fälschlicherweise vom Dänen Kim Milton Nielsen bei dessen 45. Champions League-Einsatz wegen Abseits zurückgepfiffen (31.).

Auf der Gegenseite leisteten sich auch die Portugiesen zahlreiche Abspielfehler und Unkonzentriertheiten. Wie ein Blitz aus heiterem Himmel fiel daher sechs Minuten vor der Pause die Führung für den FC Porto. Als Vassilios Zikos eine Flanke von Pedro Mendes nicht aus dem Strafraum bekam, reagierte Carlos Alberto am schnellsten und überwand Flavio Roma zwischen den Pfosten des AS Monaco aus der Drehung. Für den 19-jährigen Brasilianer war es der erste Treffer im siebten Einsatz in der europäischen Königsklasse.

In der zweiten Halbzeit erhöhte Monaco zwar das Tempo, doch in der Offensive lieferte der siebenfache französische Meister weiterhin nur Stückwerk ab. Obwohl der FC Porto kaum noch etwas für den eigenen Angriff tat, gelang Deco auf Zuspiel des eingewechselten Dimitri Alejnitschew gegen Monacos entblößte Abwehr mit dem 2:0 die endgültige Entscheidung. Einen weiteren Konter schloss der Russe vier Minuten später sogar mit dem dritten Treffer ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%