3:3 gegen Lens
Bayern blamieren sich auch beim Abschied

Sogar beim Abschied aus der Champions League hat sich der FC Bayern München noch einmal kräftig blamiert. Trotz einer 2:0-Führung musste sich der bereits vorher gescheiterte Titelträger von 2001 am Mittwochabend im letzten Heimspiel gegen den RC Lens mit einem 3:3 (2:1) zufrieden geben und schloss die Vorrunde in der Meisterklasse erstmals überhaupt ohne Sieg ab.

dpa MÜNCHEN. Drei Minuten vor Schluss hatte Jungprofi Markus Feulner die Münchner vor 22 000 Zuschauern im Olympiastadion noch einmal mit 3:2 in Front geschossen, doch praktisch in allerletzter Sekunde gelang Jocelyn Blanchard der Ausgleich für die Franzosen, die als Dritter der Gruppe G im UEFA-Cup weiterspielen.

Niko Kovac (6.) und Hasan Salihamidzic (18.), dessen Flanke Lens- Keeper Guillaume Warmuz ins eigene Tor boxte, hatten die Münchner früh in Führung gebracht. Nach einem Eigentor von Torsten Fink (20.) erzielte Dagui Bakari (54.) das 2:2 für die Gäste.

Ottmar Hitzfeld, der seine Mannschaft gegenüber dem 2:1-Sieg gegen Borussia Dortmund auf acht Positionen verändert hatte, konnte dem für die Bayern bedeutungslosen Spiel zunächst entspannt zusehen. 15 Tage nach dem K.o. von La Coruna dominierten die Münchner die zur Bewährungsprobe für Reservisten deklarierte Partie gegen den Tabellen-Achten der französischen Meisterschaft. Der "auf Bewährung" spielende Niko Kovac zog im Mittelfeld die Fäden und zwei frühe Tore waren zahlenmäßiger Ausdruck der Überlegenheit. Doch nach Finks Eigentor kam ein Bruch ins Spiel der Münchner, die plötzlich wieder all jene Unzulänglichkeiten demonstrierten, die sie schon vorher das Weiterkommen gekostet hatten.

Mit seinem ersten Pflichtspiel-Tor seit fast einem Jahr brachte Niko Kovac die Bayern in Führung. Der nach vielen schwachen Leistungen an der Isar bereits als Fehleinkauf abgestempelte Kroate spielte an der Strafraumgrenze nacheinander Jocelyn Blanchard und Jacek Bak aus und traf mit strammem Schuss in die Torecke. Und die Münchner setzten gegen die wankende Hintermannschaft der Franzosen energisch nach. Nach einem schweren Schnitzer von Torhüter Warmuz verpasste Claudio Pizarro (17.) das sicher scheinende 2:0.

Dafür sorgte der unsichere Keeper des RC Lens nur 60 Sekunden später selbst, als er sich eine Flanke von Salihamidzic ins eigene Tor faustete. Dass die Münchner offenbar nicht bereit waren, beim Europacup-Abschied Gastgeschenke anzunehmen, unterstrich schon im Gegenzug Fink, als er eine Flanke von John Utaka an seinem verdutzten Schlussmann Stefan Wessels vorbei zum Anschlusstreffer über die Linie bugsierte.

Mit Giovane Elber, der nach dem Seitenwechsel den Platz des leicht angeschlagenen Pizarro im Sturmzentrum einnahm, sollte frischer Wind in die Bayern-Aktionen kommen. Gerade fünf Minuten auf dem Platz traf der zunächst geschonte Brasilianer den Pfosten (50.). Doch war dieser Schuss nicht die erhoffte Initialzündung, denn auf der Gegenseite bestrafte Bakari einen erneuten Patzer von Fink mit dem Ausgleich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%