3,3-prozentiger Anteilskauf der Volvo-Anteile an Mitsubishi
WGZ-Bank hält Daimler-Chrysler weiter auf "Marketperformer"

Nachdem die Aktie im Vorfeld der Hauptversammlung anzog, werde sich das Papier nunmehr wieder konform mit dem Gesamtmarkt bewegen.

dpa-afx DÜSSELDORF. Nachdem die Aktie von Daimler-Chrysler im Vorfeld der Hauptversammlung anzog, sollte sich das Papier nunmehr wieder konform mit dem Gesamtmarkt bewegen, sagte Klaus Weihermann, Analyst bei der WGZ-Bank am Mittwoch in Düsseldorf. Der Experte bestätigte die Aktie deshalb mit "Marketperformer".

Wie erwartet, hatte Daimler-Chrysler den 3,3-prozentigen Anteilskauf der Volvo-Anteile an dem japanischen Autobauer Mitsubishi Motors verkündet. Das Unternehmen baue damit seine Beteiligung in Japan von 34 auf 37,3 % aus. Der Kaufpreis von 297 Mio. USD liege allerdings höher als vom Markt erwartet, erklärte der Experte in seiner Kurzstudie. Schätzungen zufolge war ein Preis von unter 250 Mio. Euro erwartet worden. Wichtiger als der möglicherweise zu hohe Kaufpreis sei jedoch die Tatsache, dass Daimler-Chrysler nun nicht mehr in Konkurrenz zu dem Nutzfahrzeuge-Bündnis Volvo/Mitsubishi stehe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%