3,5 Milliarden Euro im Gespräch
Gerster braucht viel mehr Geld

Die Bundesanstalt für Arbeit könnte nach den Worten von Behördenchef Florian Gerster 2002 einen weit höheren Bundeszuschuss benötigen als ursprünglich geplant.

Reuters NÜRNBERG. Derzeit müsse man von einem Bundeszuschuss in Höhe von rund 3,5 Milliarden Euro ausgehen, sagte Gerster am Mittwoch bei der Vorlage der Arbeitslosenzahlen für Juli in Nürnberg.

Der Betrag könne aber auch niedriger liegen. Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) hat für 2002 einen Zuschuss in Höhe von zwei Milliarden Euro zum Ausgleich des Behörden-Defizits einkalkuliert. Bis Ende Juni lief in der Behörde nach offiziellen Angaben ein Defizit von 3,5 Milliarden Euro auf.

Die Bundesministerien für Arbeit und für Finanzen haben sich dennoch zuversichtlich gezeigt, dass das Defizit bei einem Anziehen der Konjunktur und höheren Einnahmen auf Grund von Sonderzahlungen und Tarifsteigerungen bis zum Jahresende wieder verringert werden könne.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%