300-Meter-Brocken: Großer Asteroid rast an Erde vorbei

300-Meter-Brocken
Großer Asteroid rast an Erde vorbei

Ein Asteroid mit einem Durchmesser von 300 Metern ist am Montag knapp an der Erde vorbeigerast. Der mehr als 100 000 Kilometer pro Stunde schnelle Himmelskörper "2001 YB5" sei mit 833 000 Kilometern nur etwa doppelt so weit entfernt gewesen wie der Mond, berichtete Donald Yeomans vom Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena (Kalifornien).

dpa PASADENA/OLDRICHOV. Objekte dieser Größe kämen nur alle paar Jahre der Erde derart nahe. Er würde diesen Asteroid nicht als gefährlich bezeichnen, aber als interessant, sagte Yeomans.

"2001 YB5" war unter anderem von den tschechischen Sternforschern Jana Ticha und Milos Tichy beobachtet worden. "Der Asteroid war sehr sehr nahe", sagte Ticha. Lenka Sroubkova vom Planetarium in Oldrichov (Mittelböhmen) sagte, "die hohe Geschwindigkeit des Asteroids löst im Observatorium eine automatische Kamera aus - das ist das gleiche Prinzip, das ein Polizei-Radar bei Rasern benutzt". Im Jahr 2027 werde der ein Kilometer große Asteroid "1999 AN10" sogar noch näher an der Erde vorbeirasen.

Treffe ein Asteroid von 300 Metern Durchmesser auf die Erde, würde er einen Krater von ungefähr sechs Kilometern Durchmesser schlagen, erläuterte Raumfahrtingenieur Christian Gritzner von der Technischen Universität Dresden. Im Umkreis von 50 bis 100 Kilometern gäbe es schwerste Zerstörungen durch Trümmer und Erdbeben. Unabsehbar seien die Folgen, falls Kernkraftwerke oder Chemieanlagen betroffen seien. Ein Einschlag ins Meer könne tatsächlich zu Flutwellen wie im Film "Deep Impact" führen, erläuterte Asteroiden-Experte Gritzner. Generell gehe von diesen Brocken eine Gefahr für die Erde aus.

Eine globale Katastrophe könne ein Asteroid von einem Kilometer Durchmesser auslösen. "Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das nächste derart große Objekt die Erde direkt trifft", erläuterte Gritzner. Ein Asteroid von einem Kilometer Durchmesser schlage statistisch gesehen alle 300 000 Jahre in die Erde ein. "Demnach gibt es ein Risiko von 1:3000, dass wir in den nächsten 100 Jahren durch Asteroiden eine globale Katastrophe bekommen, mit Klimaänderungen und Missernten". Der Asteroid, der vor rund 65 Mill. Jahren die Dinosaurier ausgelöscht hatte, sei zehn Kilometer groß gewesen.

Der nächste bereits bekannte Asteroid von ähnlicher Größenordnung und Entfernung zur Erde soll laut Nasa am 2. Weihnachtsfeiertag 2011 an der Erde vorbeirasen. "2000 YA" wird dann von der Erde rund drei Mal so weit entfernt sein wie der Mond. Insgesamt beobachtet die Nasa derzeit 363 potenziell gefährliche Asteroiden. Als potenziell gefährlich gelten Gesteinsbrocken, die größer als etwa 150 Meter sind und der Erde näher als etwa 7,5 Mill. Kilometer (etwa 20-fache Mondentfernung) kommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%