306 Verdachtsfälle weltweit
Zustand der SARS-Patienten weiter gut

Die drei Patienten mit Schwerem Akutem Atemwegssyndrom (SARS) in der Frankfurter Universitätsklinik können möglicherweise Ende kommender Woche zurück nach Singapur fliegen.

HB/dpa GENF/FRANKFURT(MAIN). Der genaue Zeitpunkt für ihre Entlassung aus der Klinik werde in Abstimmung mit der Weltgesundheitsorganisation WHO festgelegt, teilten die behandelnden Ärzte am Freitag mit. Bis zum Donnerstag hatte die WHO weltweit 306 Verdachtsfälle registriert, 42 mehr als am Vortag. 10 Menschen seien an SARS gestorben. Der Arzt aus Singapur und seine Frau befinden sich weiter auf dem Weg der Besserung, sagte der Leiter der Frankfurter Universitäts- Isolierstation, Hans-Reinhard Brodt. Für eine endgültige Entwarnung sei es jedoch zu früh. Die Schwiegermutter des Arztes, die nur leicht an der aus Asien stammenden Lungenkrankheit gelitten hatte, gilt wieder als gesund. Man geht davon aus, dass die Krankheit nicht mehr ansteckend ist, wenn die Patienten eine Woche lang beschwerdefrei sind. Nach den Worten Brodts soll der Fall zusammen mit der WHO genauestens dokumentiert werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%