30 % Marktanteil in Japan
Daimler-Chrysler erwirbt Volvos Anteil an Mitsubishi

Daimler-Chrysler übernimmt von Volvo dessen Anteil von 3,3 Prozent am japanischen Autobauer Mitsubishi Motors. Damit baut der deutsch-amerikanische Autokonzern seine Beteiligung in Japan von 34 auf 37,3 Prozent aus. Das teilte die Daimler-Chrysler AG am Mittwoch mit.

dpa/afx STUTTGART. Da die schwedische Volvo AB ursprünglich mit Mitsubishi auf dem Gebiet der Nutzfahrzeuge zusammenarbeiten wollte, ist nach dem Rückzug der Schweden für Daimler-Chrysler der Weg frei für eine direkte Zusammenarbeit mit Mitsubishi auch bei Lkw und Bussen. "Dies ist ein wesentlicher Schritt innerhalb unserer Nutzfahrzeugstrategie in Asien", sagte Daimler-Chrysler-Vorstandschef Jürgen Schrempp dazu.

LKW-Sparte ist profitabel

Die im vergangenen Jahr beschlossene Zusammenarbeit von Daimler-Chrysler und Mitsubishi galt nämlich nur für das Pkw-Geschäft. "Der Lkw- und Bus-Bereich von Mitsubishi ist profitabel und hervorragend positioniert", sagte der DaimlerChrysler-Vorstand Manfred Bischoff. Daimler-Chrysler bezahlte für das Aktienpaket sowie für Entwicklungs- und Planungsleistungen rund 297 USD (599,9 Mio DM/306,5 Mio Euro).

Als Daimler-Chrysler im vergangenen Jahr beim hochverschuldeten Autobauer Mitsubishi nicht nur die Übernahme einer Sperrminorität, sondern auch die Möglichkeit einer vollständigen Übernahme innerhalb von drei Jahren vereinbarte, wurde nach Beobachteransicht endgültig klar, dass Volvos Pläne schwer zu realisieren sind. Volvo hat noch andere Chancen in Asien, da der französische Autokonzern Renault sowohl bei den Schweden als auch beim japanischen Autobauer Nissan beteiligt ist.

30 % Marktanteil in Japan

Nach dem Verzicht von Volvo erhält Daimler-Chrysler mit der neuen Beteiligung, die noch der Zustimmung der Regierungsbehörden bedarf, eine hervorragende strategische Position, um die Marktanteile in Japan und anderen asiatischen Märkten auszubauen. Nutzfahrzeugvorstand Eckhard Cordes sieht durch die neue Situation ein großes Potenzial, zusätzliche Gewinne für beide Unternehmen zu erwirtschaften.

Mitsubishi Fuso Truck and Bus Divison, im Gegensatz zum Pkw-Geschäft profitabel, erreichte im Vorjahr in Japan einen Marktanteil von 30,7 Prozent und verkaufte rund 154 000 Busse und Lastwagen. Der Umsatz damit betrug nach Angaben aus Japan etwa 672 Mrd. Yen (11,7 Mrd. DM/6 Mrd. Euro). Daimler-Chrysler verkaufte 549 000 Busse und Lastwagen und kam auf einen Umsatz von 28,8 Mrd. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%