32 Dollar pro Tonne Hilfsgüter
Taliban halten mit hohen Forderungen UN-Hilfskonvoi auf

Die Taliban verlangten einen "nicht akzeptablen" Wegezoll, um die Nahrungsmittellieferungen für die Not leidende Bevölkerung durchzulassen, sagte ein Sprecher des Welternährungsprogramms der UNO.

afp ISLAMABAD. Die afghanischen Taliban-Kämpfer haben einen Hilfskonvoi der Vereinten Nationen aufgehalten. Sie verlangten einen "nicht akzeptablen" Wegezoll, um die Nahrungsmittellieferungen für die Not leidende Bevölkerung durchzulassen, sagte ein Sprecher des Welternährungsprogramms der UNO am Donnerstag in Islamabad. Nach seinen Worten forderten die Taliban pro Tonne des 475 Tonnen schweren Transports 32 Dollar (69 Mark/35 Euro) Steuern. Der Konvoi hätte sich eigentlich am Donnerstag von Südwest-Pakistan auf den Weg nach Herat im Westen Afghanistans machen sollen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%