35 Stunden bis 2002
IG Metall zufrieden mit Autostadt-Vertrag

Die Gewerkschaft IG Metall zeigt sich zufrieden mit den erreichten Tarifbedingungen für die rund 800 Beschäftigten des Wolfsburger Erlebnisparks Autostadt.

dpa WOLFSBURG. Knapp zweieinhalb Monate nach Eröffnung des Wolfsburger Erlebnisparks Autostadt zeigt sich die Gewerkschaft IG Metall zufrieden mit den erreichten Tarifbedingungen für die rund 800 Beschäftigten. Wolfgang Schulz, erster Bevollmächtigter der IG Metall Wolfsburg, sieht den im Mai abgeschlossenen Tarifvertrag als Pilotprojekt für industrienahe Dienstleistung. Nach Autostadt-Angaben vom Freitag machen die guten Besucherzahlen - zurzeit bis zu 6 000 Menschen an Werktagen und 12 000 an Wochenendtagen - Neueinstellungen möglich. Die flexible Handhabung der Arbeitszeit mit Zeitkonten habe sich bewährt.

Die IG Metall hatte bei den Verhandlungen mit der 100-prozentigen VW-Tochter Wolfsburg, Zugeständnisse bei der Wochenendarbeit gemacht. Im Gegenzug will die Autostadt bis Anfang 2002 stufenweise die 35-Stunden-Woche einführen. Der Vertrag gilt als zukunftsweisend, weil der Park zum industrienahen Dienstleistungssektor gehört. So hatten sich die Tarifparteien auch auf Gehaltszuschläge für Freundlichkeit und Teamfähigkeit geeinigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%