35 Titel mit Kursverlusten
Am Neuen Markt fehlen die Impulse

Der Neue Markt hat sich zum Wochenauftakt leicht schwächer präsentiert, was Händler mit Zurückhaltung der Investoren vor den für Dienstag anstehenden Quartalsergebnisse einiger wichtiger US-Unternehmen begründeten. "Der Neue Markt ist noch ohne eigene Impulse. Erst wenn morgen die US-Quartalsergebnisse kommen, wird wieder mehr Leben in den Handel kommen", sagte ein Händler.

Reuters FRANKFURT. Zudem verunsichere eine Prognose eines Analysten von Dresdner Kleinwort Wasserstein die Investoren. Der Analyst sagte vergangene Woche für diesen Dienstag einen Einbruch des amerikanischen Dow Jones-Index um mehr als 20 Prozent voraus. In den Mittelpunkt des Händlerinteresses standen bei den deutschen Wachstumswerten Balda, WWL Internet und Kabel New Media.

Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index gab bis gegen 13.30 Uhr 0,8 Prozent auf 1256 Punkte ab, die im Nemax 50 zusammengefassten Blue Chips verloren 0,72 Prozent auf 1213 Zähler. Am Freitag gab der All-Share-Index 2,49 Prozent nach, der Auswahlindex verlor 3,23 Prozent. Die US-Technologiebörse Nasdaq ging rund ein Prozent leichter auf 2066 Zähler aus dem Handel.

Ins Interesse der Anleger rückte die Aktie des Handyausrüsters Balda , nachdem das im Nemax 50 gelistete Unternehmen am Morgen eine Kooperation mit der US-amerikanischen Firma Tecstar bekannt gegeben hatten. Das Joint Venture Balda Micron werde sämtliche Produktionsaufträge des amerikanischen Unternehmens außerhalb der USA übernehmen. Balda notierte zeitweise gut zwölf Prozent fester bei 9,60 Euro.

Deutlich leichter präsentierten sich hingegen die Aktien der Aixtron AG, deren Kurs nach Händlerangaben auf Grund von Gewinnmitnahmen rund fünf Prozent auf 28,50 Euro nachgab.

Von den Nemax 50-Werten notierten 13 Titel am späten Vormittag fester, 35 Werte verzeichneten Kursverluste. Zwei Titel tendierten unverändert.

Am breiten Markt waren besonders die Papiere von Kabel New Media und WWL Internet gefragt, nachdem WWL noch in dieser Woche mit einem Ergebnis der Übernahmegespräche von Teilen der finanziell angeschlagenen Kabel New Media rechnet. Der Nürnberger IT-Dienstleister WWL ist eigenen Angaben zufolge an der Übernahme von einzelnen Projekten sowie von rund der Hälfte der 400 Kabel-New-Media-Mitarbeiter interessiert. Im Zuge der Transaktion würden auch der Gründer des Internet-Dienstleisters, Peter Kabel, und sein Management zu WWL wechseln. Kabel New Media notierte zeitweise über 20 Prozent fester bei 0,42 Euro, die WWL-Aktien stiegen in der Spitze um über 15 Prozent auf 2,34 Euro.

Auf der Verliererseite standen die Papiere der Condat AG , die ohne Unternehmensnachrichten über 13 Prozent auf elf Euro verloren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%