"3D Body Scanner"
Scanner in Umkleidekabine für C&A-Maßanfertigung

In Unterhose in der Umkleidekabine stehen, mit Lasern abgescannt werden, und vier Wochen später den maßgeschneiderten Anzug abholen: Die preiswerte Textilkette C&A bietet ab sofort High-Tech-Schneiderkunst für alle.

ap HAMBURG. Für ab 700 DM kann sich der Mann von Welt - zunächst nur im Hamburger Haus in der Mönckebergstraße - seit Dienstag den Anzug auf den Leib schneidern lassen. Hose oder Sakko gibt es ab rund 200 beziehungsweise 500 DM. Auf Maßbänder kann dabei jedoch nach C&A-Angaben verzichtet werden: Ungefährliche Laser reichen aus.

"3D Body Scanner" heißt das Gerät, das in Hamburg von der Firma Tecmath installiert wurde und vor dem nach dem Willen der Textilkette die Herren demnächst Schlange stehen sollen. Dabei dauert das Scannen des Körpers nur wenige Minuten, und der Kunde hat die Wahl zwischen verschiedenen Stoffen und Schnitten. C&A plant, das Programm langfristig auch für Damen einzusetzen. "Das ist aber komplizierter", betonte Unternehmenssprecher Thorsten Rolfes. "Herrenkleidung ist eben wesentlich unspektakulärer."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%