40-Nanometer-Chip
Leiterbahnen tausend Mal so dünn wie ein Haar

Infineon meldet einen neuen Erfolg im Bemühen, die physikalischen Strukturen der elektronischen Bausteine weiter zu verkleinern.

WiWo/AP MÜNCHEN. Den Forschern gelang es nach Firmenangaben, Leiterbahnen zwischen den Millionen von Transistoren (Schaltungen) eines Chip zu erzeugen, die nur noch einen Durchmesser von 40 Nanometer haben. Dies entspricht 0,000040 Millimetern oder etwa dem Tausendstel eines Haares.

Je kleiner die Strukturen eines Chips, desto mehr Transistoren können auf gleicher Fläche untergebracht werden. Dies ist Voraussetzung für die Entwicklung von Chips mit immer größerer Leistung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%