400 Stellen mehr als bisher geplant
Grundig streicht 1 000 Arbeitsplätze

dpa NÜRNBERG. Im Nürnberger Grundig-Werk wird nach Angaben des Betriebsrats voraussichtlich bereits zum Ende nächster Woche rund 1 000 Mitarbeitern gekündigt. Insgesamt sollen 400 Stellen mehr als bisher geplant gestrichen werden, sagte Betriebsrats-Chef Dieter Appelt am Freitag nach einer Betriebsversammlung. Ursprünglich hatte es geheißen, die Stellen würden erst zum Ende des Jahres wegfallen.

"Bei uns brennt die Hütte", sagte Appelt. Er befürchtet zudem die Schließung des Standortes Bayreuth. Dort sollten 200 der 350 Stellen gestrichen werden. Ein Grundig-Sprecher wollte die Angaben des Betriebsrates nicht bestätigen. Im Restrukturierungskonzept sei die Streichung von 1 000 Stellen im Werk Nürnberg-Langwasser bis zum 31.12.2001 "empfohlen" worden. Offiziell war hingegen immer von rund 600 betroffenen Arbeitsplätzen die Rede.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%