4 000 Basisstationen sollen schlüsselfertig errichtet werden
Siemens liefert Italien UMTS-Technologie

Die Siemens AG hat auf den Gebieten Mobilfunk Aufträge in Italien erhalten. Zusammen mit dem japanischen Partner NEC werde die Mobilfunksparte ICM an den italienischen Mobilfunkanbieter H3G UMTS-Technologie im Gesamtwert von 710 Mill. Euro liefern, teilte Siemens am Mittwoch mit.

Reuters MÜNCHEN. Der Vertrag habe eine Laufzeit von fünf Jahren. Den Anteil von Siemens an dem Gemeinschaftsauftrag wollte ein Sprecher nicht nennen.

Siemens werde für die italienische Tochter des Hongkonger Konzerns Hutchison Whampoa Ltd mehr als die Hälfte des H3G-Netzes mit über 4 000 Basisstationen schlüsselfertig installieren, hieß es in der Mitteilung weiter. Das Netz der dritten Mobilfunkgeneration solle im Herbst 2002 kommerziell in Betrieb gehen und bis Ende 2004 ausgebaut werden.

H3G wolle seinen Kunden als ersten Service die Tore ihrer Lieblings-Fußballteams in Echtzeit auf dem Mobiltelefon bieten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%