5,5 Prozent Beteiligung
Ruhrgas stockt Gazprom-Anteil langsam auf

Die Essener Ruhrgas AG hat ihren Anteil am russischen Gasproduzenten Gazprom in den vergangenen Monaten schrittweise leicht aufgestockt. Aktuell sei Ruhrgas mit rund 5,5 Prozent an Gazprom beteiligt, sagte ein Unternehmenssprecher am Montag in Essen. Bislang war bei Ruhrgas von einer rund fünfprozentigen Beteiligung am weltgrößten Gasproduzenten die Rede gewesen.

Reuters DÜSSELDORF. Branchenkreisen zufolge haben die Essener die zusätzlichen Anteile über ihr Joint Venture Gerosgas in Rußland erworben. An Gerosgas sind die Gazprom-Auslandsvertriebstochter Gazexport mit 51 Prozent und Ruhrgas mit 49 Prozent beteiligt. Einem ausländischen Unternehmen ist der Zukauf auf dem russischen Aktienmarkt nicht ohne weiteres erlaubt. Im Ausland gehandelte Gazprom-Aktien sind deutlich teurer als in Russland.

Ruhrgas-Chef Burckhard Bergmann erklärte hierzu, die Aufstockung gehe vorsichtig in mehreren kleinen Schritten voran. Letztlich entscheide die Martklage über die Zukäufe.

Deutschlands größter Gasimporteur bezieht den größten Teil seiner Gaslieferungen von Gazprom aus Rußland. Zur Festigung der Geschäftsbeziehung hatte sich die inzwischen zum Eon-Konzern gehörende Ruhrgas an Gazprom beteiligt. Bergmann sitzt auch im Verwaltungsrat von Gazprom.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%