5.5 Prozent mehr Lohn gefordert
Textil-Tarifverhandlungen vertagt

Die Tarifverhandlungen für die 160 000 Beschäftigten der westdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie sind am Dienstag nach der ersten Gesprächsrunde ergebnislos vertagt worden.



ddp/vwd DARMSTADT. Die Arbeitgeber legten während der rund zweieinhalbstündigen Gespräche in Darmstadt nach Angaben der IG Metall kein Angebot vor. Die Verhandlungen hätten in sachlicher Atmosphäre stattgefunden. Die Gespräche sollen am 29. August fortgesetzt werden.

Die IG Metall fordert für beide Branchen ab Oktober 5,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt und geht von einer «schwierigen» Tarifrunde aus. Neben der Lohnerhöhung fordert die IG Metall 55 Euro zusätzlich für die Auszubildenden und eine Steigerung der vermögenswirksamen Leistungen auf 360 Euro. Zudem strebt die Gewerkschaft eine Verlängerung des Tarifvertrages zur Förderung der Fortbildung an. Die Tarifverträge laufen Ende September 2002 aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%