50 Einrichtungen beteiligt: Bulmahn will Genomforschung über 2007 hinaus fördern

50 Einrichtungen beteiligt
Bulmahn will Genomforschung über 2007 hinaus fördern

Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn (SPD) will die Förderung des Genomforschungsnetzes langfristig fortsetzen.

dpa FRANKFURT/MAIN. Beim Besuch einer der beteiligten Forschungseinrichtungen in Frankfurt am Main an sagte sie am Dienstag: "Ich werde mich dafür einsetzen, dass das Netzwerk über das Jahr 2007 hinaus gefördert wird." Bis dahin sei die Finanzierung durch die Erlöse aus der Vergabe der UMTS-Telekommunikations-Lizenzen gesichert.

Das nationalen Genomforschungsnetz erforscht fünf Krankheitsarten: Tumore, Herz-Kreislauf-Krankheiten, Nervenleiden, Infektionen und umweltbedingte Krankheiten. Knapp 50 Forschungsreinrichtungen sind daran beteiligt. Das Frankfurter Georg-Speyer-Haus, das Bulmahn besuchte, erforscht mit vier weiteren Instituten die Entstehung von Brustkrebs und Leukämie.

Mit der Höhe der Fördermittel für das Genomnetz stehe Deutschland weltweit an zweiter Stelle bei der staatlichen Forschungsfinanzierung, sagte Bulmahn. Die Bundesrepublik gebe in den ersten drei Jahren für das Netz 445 Mill. Euro allein für projektgebundene Forschungsmittel aus. Dazu kämen Mittel zur unmittelbaren Unterstützung von Institutionen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%