50 "Flagship Stores" geplant
Swatch will neue Vertriebswege finden

Die Swatch Group beabsichtigt unter anderem ein Distributionsnetz mit dem Namen "Tourbillon" zu gründen, in dem sechs bis sieben Luxusmarken vertrieben werden.

vwd ZÜRICH. Mit der Eröffnung ihres weltweit ersten "Flagship Stores" für die Luxusmarke Omega in Zürich begeht The Swatch Group AG, Biel, neue Wege in ihrer Distributionspolitik. Die Premiere in Zürich bedeutet nach Angaben des Unternehmens den Beginn eines ehrgeizigen Projektes, das die Eröffnung von 50 Geschäften in den berühmtesten Einkaufsstrassen der Welt vorsieht. Zudem sind weitere 70 Omega-Verkaufstellen weltweit vorgesehen, die nicht direkt der "Flagship"-Reihe zugerechnet werden. Ziel ist es, 30 % des Umsatzes mit der Marke Omega weltweit in diesen 120 Boutiquen zu generieren.

Nicolas Hayek, Verwaltungsrats-Präsident der Swatch Group, rechnet mit einem Jahresumsatz von rund 10 Mill. sfr pro Verkaufspunkt. Swatch will zudem ein Distributionsnetz mit dem Namen "Tourbillon" gründen, in dem sechs bis sieben zur Swatch Group zugehörige Luxusmarken vertrieben werden sollen. Zusätzlich soll die Zahl der Verkaufspunkte für Produkte aus dem Segment der mittleren Preisklasse ausgebaut werden. Für die Verkaufsanstrengungen will die Swatch Group insgesamt 500 bis 700 Mill. sfr aufwenden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%