51 Prozent Ergebniszuwachs
SAP steigerte Quartalsgewinn stärker als angekündigt

Der Softwarehersteller SAP AG hat seinen Gewinn im vierten Quartal 2000 stärker als bisher angekündigt gesteigert und rechnet für dieses Jahr mit einer erneut sehr guten Geschäftsentwicklung. Analystenstimmen: Ergebnisse von SAP gut - Kurs hat Verschnaufpause

Reuters WALLDORF. Der Softwarehersteller SAP AG hat seinen Gewinn im vierten Quartal 2000 stärker als bisher angekündigt gesteigert und rechnet für dieses Jahr mit erneut kräftigen Geschäftszuwächsen. Allerdings werde für die alte Prognose, den Umsatz ausgehend von 1998 bis 2001 zu verdoppeln, ein Quartal länger benötigt als ursprünglich geplant, teilte der Walldorfer Konzern am Dienstag mit. Im Schlussquartal des Jahres 2000 habe der operative Gewinn ohne Kosten für das Mitarbeiter-Bonusprogramm Star um 51 % auf 659 Mill. Euro zugenommen. Bislang hatte SAP einen Zuwachs von mehr als 40 % angekündigt gehabt. Der Umsatz stieg in dem Zeitraum um 31 % auf 2,164 Mrd. Euro.

Unter dem Strich steigerte SAP seinen Umsatz im vergangenen Jahr um 23 % auf 6,266 Mrd. Euro. Ohne die Kosten für das Star-Prämienprogramm habe der operative Gewinn um 32 % auf 1,235 Mrd. Euro zugenommen, die operative Rendite habe also 20 % betragen. Der Überschuss sei trotz der Star-Kosten von 441 Mill. Euro um vier Prozent auf 626 Mill. Euro gestiegen. Mit der Internet-Plattform mySAP.com sei im vergangenen Jahr 53 % des Software-Umsatzes erzielt worden.

Für das erste Halbjahr 2001 rechnet SAP damit, beim Umsatz die Wachstumsrate des Vorjahres noch leicht zu übertreffen. Auch solle die operative Rendite in der ersten Hälfte des Jahres ähnlich stark zunehmen wie im Vorjahr.

Seine vor Jahren aufgestellte mittelfristige Prognose, den Umsatz ausgehend von dem 1998 erzielten Wert von 4,3 Mrd. Euro bis 2001 zu verdoppeln, schwächte SAP leicht ab. Hierfür werde man nun ein Quartal länger brauchen als zunächst erwartet, hieß es. Analysten hatten bereits erwartet, dass SAP die ursprüngliche Prognose nicht ganz erfüllen kann.



Vereinbarung mit Philip Morris ist Großauftrag

Der Vertrag des Softwareherstellers SAP mit dem US-Tabakkonzern Philip Morris hat nach Firmenangaben ein größeres Volumen als die meisten anderen Verträge des Walldorfer Konzerns. "Der Vertrag mit Philip Morris ist einer der größten Verträge von SAP überhaupt", sagte Vorstandssprecher Hasso Plattner.

Die Vereinbarung mit Philip Morris konzentriere sich auf den Bereich Customer Relationship Management, also das Steuern der Kundenbeziehungen. Gerade in diesem Bereich sei SAP mittlerweile gut aufgestellt, jedoch gebe es noch eine Aufholjagd zum Hauptkonkurrenten in diesem Bereich, dem US-Softwareunternehmen Siebel.

SAP hatte zuvor bekannt gegeben, mit Philip Morris eine mehrjährige Vereinbarung eingegangen zu sein, in deren Rahmen das US-Unternehmen die Internet-Plattform mySAP.com nutzen wird. Plattner sagte, die Software sei eigentlich schon im vergangenen Jahr verkauft worden. Jedoch sei der Auftrag auf Wunsch des Kunden erst jetzt bekannt gegeben worden.



Gute "Auftragspipeline"

Vorstandssprecher Henning Kagermann zeigte sich zufrieden mit den Ergebnissen des vergangenen Jahres und äußerte sich optimistisch über die Aussichten für 2001. "Zusammengenommen mit dem wachsenden Verständnis über die Fähigkeiten von mySAP.com und unserer kräftigen Auftragspipeline sieht es ganz danach aus, als könnte 2001 wieder ein sehr gutes Jahr für die SAP werden", ergänzte er.

Zugleich kündigte SAP an, an der Börse im Zeitraum zwischen 24. Januar und 30. Juni 2001 bis zu 1,5 % der eigenen Vorzugsaktien zurückzukaufen. Dabei solle der Kaufpreis den Durchschnittskurs der Aktien an den jeweils vorangegangenen fünf Börsentagen um nicht mehr als zehn Prozent über- oder unterschreiten.

So reagierte die SAP - Aktie

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%