53-Jähriger Mai stand seit Februar 1995 an der ÖTV-Spitze
Rücktritt Mais stürzt ÖTV in Führungskrise

ÖTV-Chef Herbert Mai ist wegen des schlechten Abstimmungsergebnisses über die geplante Fusion zur Dienstleistungsgewerkschaft Verdi zurückgetreten und hat damit in seiner Gewerkschaft eine Führungskrise ausgelöst.

Reuters LEIPZIG. Mai sagte am Mittwoch auf dem ÖTV-Kongress in Leipzig, er übernehme die politische Verantwortung dafür, dass es auch in dreijährigen Verhandlungen nicht gelungen sei, eine Verdi-Fusion in der ÖTV mehrheitsfähig zu machen. Nur 65,5 % der Delegierten hatten am Vortag für den Zusammenschluss von fünf Einzelgewerkschaften zu Verdi gestimmt. Über die Nachfolge Mais wollte der Kongress nicht vor Donnerstag beraten.

"Ich hatte um eine klare Entscheidung mit deutlicher Mehrheit gebeten", sagte Mai. Nachdem diese nicht zu Stande gekommen sei, stehe er als Vorsitzender nicht mehr zur Verfügung. Der 53-Jährige stand seit Februar 1995 an der Spitze der zweitgrößten DGB-Einzelgewerkschaft und sollte sich eigentlich am Mittwoch zur Wiederwahl stellen. Nach der Abstimmung der Delegierten hatte sich der Kongress am Dienstagabend vertagt, um über die Konsequenzen aus der Verdi-Abstimmungsniederlage zu beraten.

Auf dem Verschmelzungskongress im März 2001 sind mindestens 80 % der Delegiertenstimmen nötig sind, um die Auflösung der ÖTV und deren Aufgehen in Verdi zu beschließen. Nach Mais Rücktritt sollte auf dem Gewerkschaftstag versucht werden, mit Hilfe eines Antrags über den geplanten Verschmelzungskongress doch noch ein Signal für die Zustimmung der ÖTV zu Verdi zu erhalten.

Die Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr (ÖTV) will sich mit der Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen, der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft (DAG), der IG Medien und der Deutschen Postgewerkschaft (DPG) zur weltweit größten Dienstleistungsgewerkschaft Verdi fusionieren. Die Basis befürchtet vor allem, dass die geplanten 13 Fachbereiche zu Lasten der Vertretung in der Fläche geht. Unklar blieb zunächst, wer sich um Mais Nachfolge bewerben wollte. In Gewerkschaftskreisen hieß es, der Vorstand habe mehrere Landesbezirkschefs zur Kandidatur aufgefordert. Bislang habe sich aber kein Kandidat dazu bereit erklärt.

Mehrere Delegierte warnten nach Mais Rücktritt davor, dass die ÖTV auseinander brechen könne. Es gehe nicht nur um Verdi, sondern um die Zukunft der ÖTV, sagte ein Redner unter dem Beifall der Delegierten. "Ich habe das Gefühl, dass es die ÖTV zerreißt", sagte eine Delegierte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%