550 Millionen Euro Startkapital
Daimler-Chrysler gründet Holding für Online-Business

Der deutsch-amerikanische Automobilhersteller Daimler-Chrysler hat die DCX Net Holding gegründet. Hier sollen sämtliche E-Business-Investitionen und-Beteiligungen des Konzerns gebündelt werden. Das operative Geschäft werde weiterhin von den jeweiligen Bereichen geführt, teilte der Konzern weiter mit. DCX Net sei wesentlicher Teil einer konzernweiten Initiative mit gleichem Namen, die sämtliche Internet-Aktivitäten beschleunigen soll.

md/ddp Stuttgart. In der neu gegründeten DCX Net Holding sollen alle existierenden und künftigen E-Business-Investitionen und-Beteiligungen des Konzerns zusammengeführt werden Das Unternehmen ist nach Worten von Daimler-Chrysler-Vorstandsmitglied Eckhard Cordes mit einem Startkapital von 550 Mill. Euro ausgestattet und soll als GmbH mit Sitz in Stuttgart firmieren. Die Tochtergesellschaft ist direkt an die Daimler-Chrysler AG angehängt, Büros sind in Stuttgart, New York, Detroit, Tokyo und Palo Alto geplant. Geleitet wird die Holding von John Stellmann, Vice President Mergers & Acquisitions der Chrysler Group, und Olaf Koch, Vice President Corporate E-Business.

Cordes zufolge ist geplant, dass die Holding Allianzen schließt, Joint Ventures eingeht und mit Investitionen die E-Aktivitäten fördert. In ihr würden sowohl Beteiligungen des Konzerns an anderen Unternehmen als auch eigene Firmengründungen gebündelt. Mittel- oder langfristig schließt das Vorstandsmitglied einen Börsengang von Teilen der Holding nicht aus. Dies sei jedoch nicht primäres Ziel des Projektes.

Das Unternehmen werde eine Beteiligung an Venturepark führen, einem paneuropäischen E-Business-Incubator, an dem auch Bertelsmann und Goldmann Sachs Anteile hielten. Daneben werde der Daimler-Chrysler Venture Capital Fonds sich in Abstimmung mit der Holding an konzernrelevanten Start-ups beteiligen.

Holding ist Teil der gleichnamigen Initiative



Die neue Holding sei Kern der konzernweiten "DCX Net Initiative", die das Unternehmen über alle Bereiche vom Einkauf bis zum Absatz "schneller, effizienter und damit Wettbewerbsfähiger" machen soll, sagte Cordes. Ziel sei es, den Transformationsprozess des Konzerns in ein flächendeckend vernetztes Unternehmen zu beschleunigen und entlang der gesamten Wertschöpfungskette die Potenziale des Internets auszuschöpfen. Die "DCX NET Initiative" setzt sich laut Cordes aus den vier Bausteinen B2B, B2C, B2E und Telematik zusammen.

Wichtiger Bestandteil im Business-to-Business-Geschäft sei die Internet-Plattform Covisint, die nach kartellamtlicher Prüfung jetzt an den Start gehen könne. Das E-Commerce-Unternehmen unter Beteiligung von Daimler-Chrysler, Ford, General Motors und Renault/Nissan soll die durchgängige Vernetzung mit Zulieferern gewährleisten. Organisationsstruktur und Führungsmannschaft würden in den nächsten Wochen bekannt gegeben.

Die Neugründung der Holding am Montag haben Daimler-Chryslers Aktienkurs beflügelt. Bis 15 Uhr MESZ stieg der Wert um 1,93 % auf 52, 3 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%