60-Meter-Sturz überlebt
Handy rettet Lebensmüdem das Leben

"Da es mir nicht gelungen ist, mich umzubringen, könnte ich nun wohl etwas Hilfe gebrauchen", sagte der Mann in einem Notruf-Telefonat.

HB LONDON. Der über Fünfzigjährige war von einer Klippe in der Nähe von Eastbourne in Südengland gesprungen, um seinem Leben ein Ende zu setzen. Wie die britische Zeitung "The Times" am Montag berichtete, fiel der Mann über 60 Meter tief auf einen Felsvorsprung und überlebte. Über Handy wählte er den Notruf. Ein Rettungsteam der Küstenwache barg den Verunglückten zwei Stunden später von der schwer zugänglichen Klippe, die für Selbstmorde berüchtigt ist. Der Mann wurde mit schweren Verletzungen an Kopf, Brust und Beinen in das örtliche Krankenhaus gebracht

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%